Medion Akoya P2214t Handbuch Md 99430 Notebook Manual German

AKOYA P2214T Language

Download Medion Akoya P2214t Handbuch Md 99430 Notebook Manual German

Sponsored links


Download Request Is In Process

29,5 cm/11,6‘‘ Multimode-Touch-Notebook - Page 1

29,5 cm/11,6‘‘ Multimode-Touch-Notebook MEDION ® AKOYA ® P2214T (MD 99430) Bedienungsanleitung

..

Inhaltsverzeichnis - Page 2

1 von 72 Inhaltsverzeichnis 1. Zu dieser Anleitung ..................................................................................... 5 1.1. In dieser Anleitung verwendete Symbole und Signalwörter ................. 5 1.2. Bestimmungsgemäßer Gebrauch .................................................................... 6 1.3. Konformitätsinformation ..................................................................................... 7 2. Sicherheitshinweise ..................................................................................... 8 2.1. Gefahren für Kinder und Personen mi..

- Page 3

2 von 72 9. Dateneingabe ............................................................................................ 33 9.1. Tastatur ..................................................................................................................... 33 10. Festplatten ................................................................................................. 36 11. Das Soundsystem ...................................................................................... 37 11.1. Voreingestellte Dolby-Profile ............................................................................ 3..

3 von 72 - Page 4

3 von 72 20. Recycling und Entsorgung ........................................................................ 64 21. Europäische Norm EN 9241-307 Klasse II ................................................ 65 22. Energy Star ® ................................................................................................................ 67 23. Technische Daten ....................................................................................... 68 24. Impressum .................................................................................................. 70 25. Index ................

Persönliches - Page 5

4 von 72 Persönliches Notieren Sie zu Ihrem Eigentumsnachweis: Seriennummern: .............................................................................................. Kaufdatum: .............................................................................................. Kaufort: .............................................................................................. Die Seriennummer Ihres Notebooks finden Sie auf der Unterseite des Notebooks. Übertragen Sie die Nummer ggf. auch in Ihre Garantieunterlagen. Zielgruppe Diese Bedienungsanleitung richtet sich an Erstanwender sowi..

Hinweise beachten, um Sachschäden zu ver- - Page 6

5 von 72 1. Zu dieser Anleitung Lesen Sie vor der ersten Inbetriebnahme diese Bedienungsanleitung gründlich durch und befolgen Sie unbedingt die Sicherheitshinweise! Alle Tätigkeiten an und mit diesem Gerät dürfen nur soweit ausgeführt werden, wie sie in dieser Bedienungsanleitung beschrieben sind. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für den weiteren Gebrauch auf. Falls Sie das Gerät einmal weitergeben, legen Sie bitte auch diese Bedienungsanleitung dazu. 1.1. In dieser Anleitung verwendete Symbole und Signalwörter GEFAHR! Warnung vor unmittelbarer Lebensgefahr! WARNUNG! Warnung ..

WARNUNG! - Page 7

6 von 72 WARNUNG! Warnung vor Gefahr durch hohe Lautstärke!  Aufzählungspunkt / Information über Ereignisse während der Bedienung • Auszuführende Handlungsanweisung 1.2. Bestimmungsgemäßer Gebrauch Dieses Gerät ist für die Nutzung, Verwaltung und Bearbeitung elektronischer Doku- mente und Multimediainhalte sowie für digitale Kommunikation bestimmt. Das Ge- rät ist nur für den privaten und nicht für den industriellen/kommerziellen Gebrauch bestimmt. Bitte beachten Sie, dass im Falle des nicht bestimmungsgemäßen Gebrauchs die Haftung erlischt: • Bauen Sie das Gerät nich..

1.3. - Page 8

7 von 72 1.3. Konformitätsinformation Mit diesem Gerät wurden folgende Funkausstattungen ausgeliefert: • Wireless LAN • Bluetooth Bedingt durch den 5 GHz-Frequenzbereich der eingebauten Wireless LAN Lösung ist der Gebrauch in allen EU-Ländern nur innerhalb von Gebäuden gestattet. Hiermit erklärt die Medion AG, dass das Produkt mit den folgenden europäischen Anforderungen übereinstimmt: • R&TTE Richtline 1999/5/EG • Öko-Design Richtlinie 2009/125/EG • RoHS-Richtlinie 2011/65/EU. Vollständige Konformitätserklärungen sind erhältlich unter www.medion.com/conformity.8 von 72 - Page 9

8 von 72 2. Sicherheitshinweise 2.1. Gefahren für Kinder und Personen mit eingeschränkter Fähigkeit, Geräte zu bedienen • Dieses Gerät ist nicht dafür bestimmt, durch Personen (ein- schließlich Kinder) mit eingeschränkten physischen, senso- rischen oder geistigen Fähigkeiten oder mangels Erfahrung und/oder mangels Wissen benutzt zu werden, es sei denn, sie werden durch eine für Ihre Sicherheit zuständige Person be- aufsichtigt oder erhielten von Ihnen Anweisungen, wie das Gerät zu benutzen ist. • Kinder sollen beaufsichtigt werden, um sicherzustellen, dass sie nicht mit dem ..

9 von 72 - Page 10

9 von 72 • Führen Sie keine Gegenstände durch die Schlitze und Öffnun- gen ins Innere des Notebooks. Diese könnten zu einem elekt- rischen Kurzschluss oder gar zu Feuer führen, was die Beschä- digung Ihres Notebooks zur Folge hat. • Schlitze und Öffnungen des Notebooks dienen der Belüftung. Decken Sie diese Öffnungen nicht ab, da es sonst zu Überhit- zung kommen könnte. • Das Notebook ist nicht für den Betrieb in einem Unterneh- men der Schwerindustrie vorgesehen. • Betreiben Sie das Notebook nicht bei Gewitter, um Schäden durch Blitzeinschlag zu vermeiden. • Legen Si..

10 von 72 - Page 11

10 von 72 • Im Laufe der Zeit kann sich im Inneren des Notebooks Staub ansammeln, der die Kühllammellen verschließt. Das führt dazu, dass sich die Lüfterdrehzahl erhöht und somit auch die Betriebslautstärke Ihres Notebooks. Des Weiteren kann dies zu Überhitzungen und Fehlfunktionen führen. Lassen Sie da- her in regelmäßigen Abständen das Innere des Notebooks von Ihrem Service oder einem Fachmann reinigen. • Schalten Sie das Notebook sofort aus bzw. erst gar nicht ein, ziehen Sie den Netzstecker und wenden Sie sich an den Kun- dendienst wenn, − der Netzadapter oder die daran..

11 von 72 - Page 12

11 von 72 2.3. Niemals selbst reparieren WARNUNG! Es besteht die Gefahr des elektrischen Schlags! Versuchen Sie auf keinen Fall, das Gerät selbst zu öff- nen oder zu reparieren. • Wenden Sie sich im Störungsfall an das Medion Service Cen- ter oder eine andere geeignete Fachwerkstatt, um Gefährdun- gen zu vermeiden. 2.4. Datensicherung ACHTUNG! Machen Sie vor jeder Aktualisierung Ihrer Daten Siche- rungskopien auf externe Speichermedien. Die Geltendma- chung von Schadensersatzansprüchen für Datenverlust und dadurch entstandene Folgeschäden wird ausge- schlossen. 2.5. Aufstellungsort..

12 von 72 - Page 13

12 von 72 • Dieses Gerät ist nicht für den Einsatz an Bildschirmarbeitsplät- zen im Sinne der Bildschirmarbeitsplatzverordnung §2 geeig- net. 2.6. Umgebungsbedingungen • Das Notebook kann bei einer Umgebungstemperatur von 5 °C bis 25 °C und bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 20 % - 80 % (nicht kondensierend) betrieben werden. • Im ausgeschalteten Zustand kann das Notebook bei 0 °C bis 60 °C gelagert werden. • Ziehen Sie bei einem Gewitter den Netzstecker. Wir empfeh- len zur zusätzlichen Sicherheit die Verwendung eines Über- spannungsschutzes, um Ihr Notebook vor Bes..

13 von 72 - Page 14

13 von 72 Falsch ist die Aufstellung mit vom Fenster abgewandter Blick- richtung, da dann Spiegelungen der hellen Fenster im Bild- schirm unvermeidbar sind. Ebenso falsch ist eine Aufstellung mit Blickrichtung zum Fenster, da der Kontrast zwischen dunklem Bildschirm und hellem Tageslicht zu Anpassungsschwierigkeiten der Augen und zu Beschwerden führen kann. Die parallele Blickrichtung sollte auch in Bezug auf künstliche Beleuchtungseinrichtungen eingehalten werden. Das heißt, es gelten bei der Beleuchtung des Arbeitsraumes mit künstlichem Licht im Wesentlichen dieselben Kriterien und Gr..

Verwenden Sie zum Aufladen des Gerätes ausschließlich - Page 15

14 von 72 • Betreiben Sie den Notebooknetzadapter nur an geerdeten Steckdosen mit AC 100 - 240V~, 50 - 60 Hz. Wenn Sie sich der Stromversorgung am Aufstellungsort nicht sicher sind, fragen Sie beim betreffenden Energieversorger nach. • Verwenden Sie dieses Notebook und den beiliegenden Netzadapter ausschließlich miteinander. • Wir empfehlen zur zusätzlichen Sicherheit die Verwendung ei- nes Überspannungsschutzes, um Ihr Notebook vor Beschä- digung durch Spannungsspitzen oder Blitzschlag aus dem Stromnetz zu schützen. ACHTUNG! Verwenden Sie zum Aufladen des Gerätes ausschließlic..

15 von 72 - Page 16

15 von 72 2.9. Verkabelung • Verlegen Sie die Kabel so, dass niemand darauf treten oder darüber stolpern kann. • Stellen Sie keine Gegenstände auf die Kabel, da diese sonst beschädigt werden könnten. • Schließen Sie die Peripheriegeräte wie Tastatur, Maus, Monitor etc. nur an, wenn das Notebook ausgeschaltet ist, um Beschä- digungen des Notebooks oder der Geräte zu vermeiden. Eini- ge Geräte können auch im laufenden Betrieb angeschlossen werden. Dies ist meist bei Geräten mit USB- Anschluss der Fall. Befolgen Sie in jedem Fall die Hinweise der entsprechenden Bedienungsanlei..

16 von 72 - Page 17

16 von 72 2.10. Hinweise zum Touchpad • Das Touchpad wird mit dem Daumen oder einem anderen Finger bedient und reagiert auf die von der Haut abgegebene Energie. Benutzen Sie keine Kugelschreiber oder andere Ge- genstände, da dies zu einem Defekt Ihres Touchpads führen könnte. • Staub oder Fett auf dem Touchpad beeinträchtigt seine Emp- findlichkeit. Entfernen Sie Staub oder Fett auf der Oberfläche des Touchpads mit einem Klebestreifen. 2.11. Hinweise zu den eingebauten Akkus WARNUNG! Explosionsgefahr bei unsachgemäßem Austausch der Akkus. Ersatz nur durch den gleichen oder einen ..

HINWEIS! - Page 18

17 von 72 • Die Akkus sind fest eingebaut und können nicht ohne weite- res vom Benutzer selbst ausgetauscht werden. 2.12. Maßnahmen zum Schutz des Displays • Das Display ist der empfindlichste Bestandteil des Notebooks, da es aus dünnem Glas besteht. Es könnte daher beschädigt werden, wenn es stark beansprucht wird. Zerkratzen Sie die Abdeckung des Notebooks nicht, da etwaige Kratzer nicht be- seitigt werden können. • Vermeiden Sie den Kontakt zwischen dem Display und harten Gegenständen (z. B. Knöpfe, Uhrenarmband). • Legen Sie keine Gegenstände auf das Display. • Lassen..

3. - Page 19

18 von 72 3. Lieferumfang Bitte überprüfen Sie die Vollständigkeit der Lieferung und benachrichtigen Sie uns bitte innerhalb von 14 Tagen nach dem Kauf, falls die Lieferung nicht komplett ist. Mit dem von Ihnen erworbenen Produkt haben Sie erhalten: • MEDION ® AKOYA ® P2214T • 2 x integrierter Li-Polymer Akku • Externes Netzteil mit Anschlusskabel • integrierter Touch Pen • MEDION ® Application- und Support-DVD • Windows 8.1 Recovery-DVD • OEM Version des Betriebssystems Windows ® 8.1 • Garantiekarte • Bedienungsanleitung GEFAHR! Bei Missbrauch könnte Erstickungsge..

4.1. - Page 20

19 von 72 4. Ansichten 4.1. Geöffnetes Notebook 14 12 13 6 7 8 9 10 11 1 2 3 4 5 (Abbildung ähnlich) 1) Tablet-Einheit 2) Lichtsensor 3) Akkuladeanzeige 4) Mikrofon 5) Kamera 6) Display 7) Windows Taste 8) Display-Entriegelung 9) Basis-EInheit 10) Tastatur 11) Touchpad 12) Feststelltasten-LED 13) Zugriffsanzeige Festplatte 14) Akkuladeanzeige

..

23 - Page 21

20 von 72 4.2. Rechte Seite 21 15 16 17 18 19 20 22 (Abbildung ähnlich) 15) Ein- / Ausschalter 16) Ausrichtungssperre 17) microSD-Kartensteckplatz 18) microUSB 3.0-Anschluss 19) miniHDMI-Anschluss 20) Lautsprecher 21) Netzadapteranschluss 22) USB 2.0-Anschluss 4.3. Oberseite der Tablet-Einheit 23 24 25 26 27 (Abbildung ähnlich) 23) integrierter Touch-Pen 24) Mikrofon 25) Lautstärkeregler +/- 26) DOLBY-Taste 27) Audioausgang

..

ACHTUNG! - Page 22

21 von 72 4.4. Unterseite der Tablet-Einheit 28 29 30 28 (Abbildung ähnlich) 28) Aufnahme für Führungsbolzen 29) Basis-Connector 30) Netzadapteranschluss 5. Über das Gerät Dieses Gerät ist durch sein abnehmbares Display für die Nutzung sowohl im Note- book-Modus, als auch im Tablet-Modus konzipiert. 5.1. Verwendung im Notebook-Modus Durch die einfache Verbindung mit der Basis-Einheit wird die Tablet-Einheit zum Notebook.  Halten Sie die Tablet-Einheit mit beiden Händen fest und setzen Sie diese in die aufgestellten Haltevorrichtungen der Basis-Einheit ein, bis sie hörbar einrast..

HINWEIS! - Page 23

22 von 72 6. Erste Inbetriebnahme Um Ihr Notebook sicher zu betreiben und eine hohe Lebenserwartung zu gewähr- leisten sollten Sie das Kapitel „Betriebssicherheit“ am Anfang dieses Handbuches gelesen haben. Das Notebook ist bereits vollständig vorinstalliert, so dass Sie keine Treiber mehr laden müssen und Sie sofort starten können.  Schließen Sie den mitgelieferten Netzadapter an der Basis-Einheit ( 21 ) an. Ver- binden Sie dann das Netzkabel mit dem Adapter und schließen es an schließend an einer Steckdose an. HINWEIS! Sie können den Netzadapter alternativ auch an dem Netza..

ACHTUNG! - Page 24

23 von 72 7. Stromversorgung 7.1. Ein- / Ausschalter  Klappen Sie das Notebook auf und halten Sie den Ein-/Ausschalter kurz ge- drückt, um das Notebook ein- bzw. auszuschalten. Unabhängig vom Betriebssystem wird das Notebook ausgeschaltet, wenn der Schalter länger als 4 Sekunden ununterbrochen betätigt wird. ACHTUNG! Schalten Sie Ihr Notebook nicht aus, während auf die Fest- platte oder die Speicherkarte zugegriffen wird. Andernfalls können Daten verloren gehen. Zum Schutz der Festplat- te sollten Sie nach Ausschalten des Notebooks immer min- destens 5 Sekunden warten, bevor Sie es..

Lizenzvertrag - Page 25

24 von 72 7.2.1. Notebook starten  Klappen Sie das Display wie oben beschrieben auf und betätigen Sie den Ein/ Ausschalter.  Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. Die einzelnen Dialoge erklären die durchzuführenden Schritte.  Die Begrüßungsprozedur führt Sie durch mehrere Bildschirme und Dialoge.  Wählen Sie Ihre gewünschte Sprache und danach die entsprechenden Länder- einstellungen aus. Lizenzvertrag Lesen Sie bitte den Lizenzvertrag aufmerksam durch. Sie erhalten wichtige rechtli- che Hinweise zur Nutzung Ihres Softwareproduktes. Um den gesamten Text zu se- h..

Systemsteuerung - Page 26

25 von 72 7.3. Akkubetrieb HINWEIS! Bitte laden und entladen Sie die neuen Akkus zwei- bis dreimal hinterei- nander vollständig, damit dieser seine volle Leistungsfähigkeit erreicht! Akkus speichern elektrische Energie in ihren Zellen und geben sie dann bei Bedarf wieder ab. Die Lebensdauer und Leistungsfähigkeit Ihrer Akkus ist abhängig von einer sorgfäl- tigen Handhabung. Die Akkus sollten vor einem Ladevorgang immer vollständig entladen und wieder komplett geladen werden, um die Lebensdauer und die Leistungsfähigkeit zu opti- mieren. Beachten Sie auch unbedingt die Sicherheitshinw..

HINWEIS! - Page 27

26 von 72 7.3.4. Überprüfen der Akkuladung Zur Überprüfung des aktuellen Ladezustands der Akkus bewegen Sie den Cursor über das Power-Symbol in der Taskleiste. Im Batteriebetrieb wird das Symbol einer Batterie angezeigt. Weitere Informationen zu Einstellungen erhalten Sie, wenn Sie einen Doppelklick auf das Symbol machen. HINWEIS! Wenn Sie die Warnsignale bei niedrigem Akkustand ignorieren, wird Ihr Notebook heruntergefahren.

..

HINWEIS! - Page 28

27 von 72 7.4. Energieverwaltung (Power Options) Ihr Notebook bietet automatische und modifizierbare Stromspar- und Energiefunk- tionen, die Sie zur Maximierung der Akkunutzungsdauer und Reduzierung der ge- samten Betriebskosten verwenden können. 7.4.1. Einstellungen für die Energieverwaltung Zum Ändern der Einstellungen für die Energieverwaltung befolgen Sie die nachste- henden Anweisungen:  Bewegen Sie den Mauszeiger in die linke Bildschirmecke, bis das Start -Symbol erscheint.  Klicken Sie nun auf Energieoptionen .  Wählen Sie einen Energieplan aus, der Ihren persönlichen ..

ACHTUNG! - Page 29

28 von 72 bei Akkubetrieb wie folgt verhält: • Abschalten des Bildschirms nach 5 Minuten • Wechseln in den Energiesparmodus nach 15 Minuten Durch Drücken des Ein-/Ausschalters bzw. einer beliebigen Taste wird der Energie- sparmodus beendet. 8. Display 8.1. Öffnen und Schließen des Displays Das Display wird durch die spezielle Konstruktion der Displayscharniere verschlos- sen, sodass eine zusätzliche Verriegelung nicht erforderlich ist.  Zum Öffnen klappen Sie das Display mit Daumen und Zeigefinger bis zur ge- wünschten Position auf. ACHTUNG! Klappen Sie das Display nicht um m..

Abbildung - Page 30

29 von 72 8.2.2. Gesten für Touchscreen Nachfolgend die wichtigsten Gesten, die Ihnen das Ausführen von Programmen und Zugreifen auf Einstellungen Ihres Notebooks ermöglichen: Abbildung Befehl Vom linken Rand aus Rich- tung Mitte streichen Zum Anzeigen der letzten App streichen Sie vom linken Rand Richtung Bildschirmmitte. Vom linken Rand aus Rich- tung Mitte und wieder zu- rück streichen Zum Anzeigen aller geöffneten Apps streichen Sie vom linken Bild- schirmrand zur Bildschirmmitte und ohne loszulassen wieder zu- rück zum linken Rand. vom rechten Rand streichen Zum Starten der Charm..

Abbildung - Page 31

30 von 72 Abbildung Befehl Getippt halten Zum Verschieben halten Sie eine App-Kachel angetippt und ziehen die App an die neue Stelle. Zum Schließen halten Sie die Oberkante einer laufenden App angetippt und ziehen die App zum unteren Bildschirmrand. Tippen / Doppeltippen Zum Starten tippen Sie auf die ge- wünschte App. Im Desktop-Modus tippen Sie zum Starten doppelt auf eine An- wendung. 8.3. Bildschirmauflösung Der eingebaute Bildschirm stellt bis zu 1920 x 1080 Bildpunkte dar. Falls Sie im Windows® 8 -Hilfsprogramm Systemsteuerung, Darstellung und Anpassung auf eine Darstellung mit a..

8.4. - Page 32

31 von 72 8.4. Darstellung und Anpassung Dieses Programm bietet Ihnen die Möglichkeit, die Darstellung auf Ihrem Bildschirm anzupassen. Dazu gehören z. B. das Hintergrundbild, der Bildschirmschoner, so- wie weiterführende Einstellungen Ihres Bildschirms und Ihrer Grafikkarte. Das Pro- gramm kann folgendermaßen gestartet werden: • Rechter Mausklick auf die Windowsoberfläche (Desktop) und linker Mausklick auf Anpassung oder • Über Einstellungen , Anpassung, Anzeige durch Doppelklick mit der linken Maustaste.  Bewegen Sie den Mauszeiger in die rechte obere oder untere Ecke des Dis..

8.5. - Page 33

32 von 72 8.5. Anschluss eines externen Monitors Das Notebook verfügt über einen miniHDMI-Anschluss ( 19 ) für einen externen Mo- nitor.  Fahren Sie Ihr Notebook ordnungsgemäß herunter.  Schließen Sie das Signalkabel des externen Monitors an den digitalen miniHD- MI-Anschluss (High Definiton Multimedia Interface) ( 19 ) zur Übertragung von Bild- und Tonsignalen an.  Verbinden Sie den externen Monitor mit dem Stromnetz, und schalten Sie ihn ein.  Schalten Sie nun Ihr Notebook ein. Nachdem das Betriebssystem geladen wurde, wird der externe Bildschirm ermittelt. Es stehen Ih..

Beschreibung - Page 34

33 von 72 8.5.1. Duplizieren Dieser Modus dupliziert die Anzeige des Notebooks auf den externen Monitor. HINWEIS! Bei diesem Modus muss bei beiden Geräten die gleiche Bildschirmauflö- sung eingestellt sein. 8.5.2. Erweitern In diesem Modus wird auf dem zweiten (externen) Monitor ein leerer Desktop ange- zeigt. Fenster aus dem ersten Bildschirm können auf den zweiten verschoben wer- den und umgekehrt. Die Bildschirmauflösung und die Farbqualität der einzelnen Anzeigegeräte kann in- dividuell unter Einstellungen, Anpassung, Anzeige eingestellt werden. 8.5.3. Nur PC-Bildschirm Der Deskto..

Benutzen Sie keine Kugelschreiber oder anderen Gegen- - Page 35

34 von 72 Beschreibung Fn + F7 Hintergrundbeleuchtung Schaltet die Hintergrundbeleuchtung aus, um Energie zu sparen. Die Beleuchtung wird durch das Betätigen einer beliebigen Taste eingeschaltet. Fn + F8 Anzeige Schaltet die Bildschirmanzeige zwischen LCD, externem Display und gleichzeitiger Anzeige um. Fn + F9 Touchpad Schaltet das Touchpad ein oder aus. Fn + F10 Stummschaltung Schaltet die Tonwiedergabe ein oder aus. Fn + F11 Leiser Verringert die Lautstärke der Tonwiedergabe. Fn + F12 Lauter Erhöht die Lautstärke der Tonwiedergabe. Touchpad Im normalen Modus folgt der Mauszeiger (Cur..

Abbildung - Page 36

35 von 72 Abbildung Befehl Funktion Zwei Finger zusammen, oder auseinander ziehen aus einem Objekt herauszoomen / in ein Objekt hereinzoomen Einen Finger in der Mit- te platzieren und mit dem zweiten Finger einen Kreis ziehen Objekt gegen den Uhrzeigersinn drehen Mit zwei Fingern gleich- zeitig von links nach rechts streifen / von rechts nach links streifen Vorwärts blättern / zurück blättern Mit zwei fingern gleichzei- tig nach unten bzw. oben streifen Scroll-Funktion. Wird in den meis- ten Anwendungsprogrammen be- nutzt, um über den Bildschirm zu rollen, ohne den Cursor bewegen zu m..

10. Festplatten - Page 37

36 von 72 10. Festplatten Die Festplatten sind Ihr Hauptspeichermedium, das hohe Speicherkapazität und schnellen Datenzugriff vereint. In der Basis-Einheit ist eine HDD, in der Tablet-Ein- heit ist eine 64 GB eMMC-Festplatte verbaut. Mit Ihrem Notebook haben Sie eine OEM-Version* des Betriebssystems Microsoft Windows® 8 erworben, die alle Leistungsmerkmale des Notebooks voll unterstützt. Wir haben die Festplatten Ihres Notebooks bereits so konfiguriert, dass Sie in der Regel optimal damit arbeiten können, ohne selbst installieren zu müssen. Das Be- triebssystem Windows® 8 benötigt ei..

11.1.1. Übersicht der Dolby-Profile - Page 38

37 von 72 11. Das Soundsystem Ihr Notebook ist mit einem High Definition Audiosystem mit 2 Lautsprechern (Dolby®*) ausgestattet. Über das Menü Dolby in den Eigenschaften von Lautspre- cher können persönliche Einstellungen vorgenommen werden. Dies gewährleistet eine optimale Unterstützung für alle gängigen Programme und Spiele. 11.1. Voreingestellte Dolby-Profile Ihr Notebook wird bereits mit einigen vordefinierten Dolby-Profilen ausgeliefert, diese Profile sollen Ihnen die Sound-Einstellungen erleichtern.  Drücken Sie einmal die Dolby-Taste ( 23 ) an der Tablet-Einheit, um das..

11.2. - Page 39

38 von 72 11.2. Externe Audioverbindungen Ihr Notebook verfügt über eingebaute Stereo-Lautsprecher, so dass Sie stets ohne zusätzliche Geräte Klänge wiedergeben können. Die Benutzung der externen An- schlüsse gibt Ihnen eine gute Möglichkeit, Ihr Notebook mit externen Geräten zu verbinden. Mit Hilfe der Tastenkombination Fn +F11 und Fn +F12 haben Sie die Möglichkeit, die Lautstärke zu regulieren. WARNUNG! Zu große Lautstärke bei der Verwendung von Ohrhö- rern oder Kopfhörern erzeugt übermäßigen Schall- druck und kann zum Verlust des Hörsinns führen. Durch Verändern der ..

12. Netzwerkbetrieb - Page 40

39 von 72 12. Netzwerkbetrieb 12.1. Was ist ein Netzwerk? Man spricht von einem Netzwerk, wenn mehrere Computer direkt miteinander ver- bunden sind. So können die Anwender Informationen und Daten untereinander übertragen und sich Ihre Ressourcen (Drucker und Laufwerke) teilen. Hier einige Beispiele aus der Praxis: • In einem Büro werden Nachrichten per E-Mail ausgetauscht und Termine wer- den zentral verwaltet. • Anwender teilen sich einen Drucker im Netzwerk und sichern Ihre Daten auf ei- nem Zentralrechner (Server). • Zwei oder mehrere Computer werden miteinander verbunden, um Ne..

ACHTUNG! - Page 41

40 von 72 Die drahtlose Netzwerkverbindung arbeitet nach dem Standard IEEE 802.11ac * und ist kompatibel zum Standard IEEE 802.11b/g/n. Wird eine Verschlüsselung bei der Übertragung benutzt, muss diese bei allen Gerä- ten nach dem gleichen Verfahren und den gleichen Einstellungen arbeiten. Die Ver- schlüsselung ist ein Verfahren, um das Netzwerk vor unbefugtem Zugriff zu schützen. Die Übertragungsgeschwindigkeit kann je nach Entfernung und Auslastung der Ge- genstelle variieren. 12.3. Bluetooth Die Bluetooth-Technologie dient dazu, kurze Entfernungen drahtlos zu überbrü- cken. Bluet..

13. Der Kartenleser - Page 42

41 von 72 12.4. Flugzeugmodus Über den Flugmodus werden alle Funkverbindungen (z. B. WLAN, Bluetooth) deakti- viert. Standardmäßig ist der Flugzeugmodus deaktiviert, somit stehen alle Funkver- bingungen zur Verfügung.  Bewegen Sie den Mauszeiger in die rechte obere oder untere Ecke des Displays und klicken Sie auf Einstellungen .  Klicken Sie dann auf PC-Einstellungen ändern .  Klicken Sie auf Netzwerk . Schalten Sie hier nun den Flugzeugmodus ein oder aus. Verwenden Sie alternativ die Tastenkombination Fn + F2 , um den Flugzeug- modus zu öffnen.Ist der Flugzeugmodus aktiv, w..

14. Der Universal Serial Bus-Anschluss - Page 43

42 von 72 14. Der Universal Serial Bus-Anschluss Der Universal Serial Bus ist ein Standard für den Anschluss von Eingabegeräten, Scannern und weiteren Peripherien. Die USB 3.0 Anschlüsse sind vollständig ab- wärtskompatibel. Ihr Notebook verfügt über folgende USB-Anschlüsse: Basis-Einheit 2 x USB 2.0 ( 22 ) Tablet-Einheit 1 x microUSB 3.0 ( 18) HINWEIS! Schließen Sie Ihre USB-Geräte möglichst immer an dem Anschluss an, an dem sie installiert wurden. Andernfalls erhalten Geräte eine neue ID und eine Nachinstallation der Treiber ist erforderlich. 15. Notebook sichern Gegen unbefug..

Windows - Aktivierung - Page 44

43 von 72 16. Software Dieser Abschnitt befasst sich mit dem Thema Software. Dabei unterscheiden wir zwischen dem Betriebssystem , der Software (den Anwendungsprogrammen), der Windows-Aktivierung und der UEFI-Firmwareeinstellung . HINWEIS! Zur aktuellen Windows Familie gehören derzeit Windows® 8 und Windows® 8.1. Windows® 8.1 ist die erste Aktualisierung der Windows® 8 Generation. 16.1. Windows® 8 kennen lernen Windows® 8, das neue Betriebssystem von Microsoft, enthält eine Reihe innovativer Funktionen und neuer Technologien, mit denen Ihr Notebook schnell und zuverläs- sig arbeite..

16.3.1. Microsoft-Konto - Page 45

44 von 72 16.3. Windows® 8 - Neuheiten 16.3.1. Microsoft-Konto Bei einem Microsoft-Konto handelt es sich um eine E-Mail-Adresse und ein Kenn- wort zum Anmelden bei Windows® 8. Sie können eine beliebige E-Mail-Adresse ver- wenden. Wir empfehlen aber die Verwendung der Adresse, mit der Sie auch mit Freunden kommunizieren und sich bei Ihren bevorzugten Websites anmelden. Mit dem Microsoft-Konto können Sie im Store Apps kostenlos oder auch kosten- pflichtig erwerben und auf bis zu fünf Geräte installieren. Wenn Sie sich an Ihrem Notebook mit einem Microsoft-Konto anmelden, haben Sie auße..

- Page 46

45 von 72 16.3.3. Sprunglisten Sprunglisten bieten eine praktische Möglichkeit zum Öffnen von Dateien, mit de- nen Sie in letzter Zeit gearbeitet haben. Zum Anzeigen der kürzlich verwendeten Dateien klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf das Anwendungssymbol auf der Taskleiste. Wenn Sie also mit der rechten Maustaste auf das Word-Symbol kli- cken, werden die kürzlich verwendeten Word-Dokumente angezeigt. Darüber hin- aus können Sie auch andere Dateien, die Sie schnell zur Hand haben möchten, ein- fach in die Sprungliste setzen, damit sie immer angezeigt werden. Auf diese W..

- Page 47

46 von 72 16.3.5. Bessere Geräteverwaltung Mit Windows® 8 können Sie sämtliche Geräte über die zentrale Funktion „Devices“ anschließen, verwalten und nutzen. Alle Geräte werden an einer zentralen Stelle angezeigt. Mit der neuen Device Stage-Technologie geht Windows® 8 bei der Geräteverwal- tung jedoch noch einen Schritt weiter. Device Stage hilft Ihnen bei der Nutzung al- ler kompatibler Geräte, die an den Computer angeschlossen sind. Dank Device Sta- ge können Sie nun in einem einzigen Fenster den Gerätestatus anzeigen und häufig verwendete Befehle ausführen. Hier finden..

16.4. - Page 48

47 von 72 16.4. Übersicht Die große Neuerung bei Windows® 8 ist der Startbildschirm. Dieses zentrale Ele- ment ersetzt das Startmenü in Windows® 8. Hier können Sie alle wichtigen Program- me und Dienste starten. Die Bedienung erfolgt, wie bei den vorhergehenden Versio- nen über die Befehlseingabe via Maus oder Keyboard. Der Startbildschirm kann jederzeit über die Taste ( Win ) geöffnet werden. Mit dieser Taste wechseln Sie außerdem zwischen dem Startbildschirm und einer akti- ven Anwendung hin und her. Um zu einer anderen als der zuletzt geöffneten An- wendung zu wechseln, drück..

HINWEIS! - Page 49

48 von 72 16.4.4. Bildkennwort für Windows festlegen  Bewegen Sie den Mauszeiger in die rechte obere oder untere Ecke des Displays und klicken Sie auf Einstellungen .  Klicken Sie dann auf PC-Einstellungen ändern .  Wählen Sie den Punkt Benutzer aus.  Klicken Sie auf Bildcode erstellen und folgen Sie den Anweisungen. HINWEIS! Das Anmelden mit dem Bildkennwort wurde speziell für Geräte mit Touchdisplays entwickelt. Bei Geräten ohne Touchdisplay verwenden Sie die Maus als Ersatz zu Fingerbewegungen oder Gesten. Um alle Microsoft Dienste nutzen zu können, müssen Sie sich mi..

(Abbildung ähnlich) - Page 50

49 von 72 16.6. Windows® 8 Startbildschirm Nachdem das Betriebssystem gestartet ist, befinden Sie sich auf dem neuen Windows® 8, Startbildschirm. (Abbildung ähnlich) Folgende Informationen werden hier unter anderem exemplarisch angezeigt: Windows® 8 App Windows® 8 App´s sind ausführbare Programme. Die Kachel „Desktop“ öffnet die klassische Windows Ansicht Die Kachel Internet Explorer öffnet den Internet Explorer HINWEIS! Apps sind Anwendungsprogramme, welche durch eine Miniaturabbil- dung des Programms auf einem Desktop angezeigt werden. Die Minia- turabbildungen der Apps sind ..

(Abbildung ähnlich) - Page 51

50 von 72 16.7. Windows® 8 Desktop Dieses Bild zeigt eine symbolische Abbildung über zusätzliche Programme. (Abbildung ähnlich) Folgende Informationen werden hier unter anderem exemplarisch angezeigt: klassische Desktop Apps Desktop App´s sind Anwendungen, die durch eine Miniaturab- bildung des Programms auf einem Desktop angezeigt werden. Die Miniaturabbildungen der Apps sind größer als die der nor- malen Kacheln. Die klassische Desktop App „Power Recover“ öffnet das Pro- gramm zur Systemwiederherstellung. Die klassische Desktop App „Microsoft Office“ öffnet das Micro- sof..

HINWEIS! - Page 52

51 von 72 Windows® 8 Apps von Drittanbieter werden wie folgt angezeigt: Windows® 8 Apps von Drittanbietern Diese Windows® 8 App´s sind ausführbare Programme von Drittanbietern. Diese Windows® 8 App öffnet das Programm „PowerDVD“. Diese Windows® 8 App öffnet das Programm „YouCam“. 16.7.1. Arbeiten mit Windows® 8 und klassischen Apps In der folgenden Tabelle finden Sie Erklärungen zur Arbeit mit Windows und den Apps, zu jeder Funktion finden Sie in der Spalte Handlungsanweisung zuerst die Vorgehensweise bei Nutzung einer Maus oder eines Touchpads und in der zweiten Zeile di..

Menü - Page 53

52 von 72 Menü Handlungsanweisung Apps mit dem Startbildschirm ver- knüpfen  Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Startbildschirm.  Klicken Sie auf Alle Apps in der rechten unteren Ecke des Displays.  Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das gewünschte App um es zu markieren.  Klicken Sie auf An „Start“ anheften in der linken unteren Ecke des Displays.  Wischen Sie auf dem Startbildschirm vom unteren Rand nach oben, um alle Apps anzuzeigen.  Tippen und halten Sie auf die gewünsch- te App, bis das Kontextmenü an unteren Rand erscheint.  Tippen Sie ..

HINWEIS! - Page 54

53 von 72 Menü Handlungsanweisung Installieren einer App  Starten Sie die Store App.  Suchen Sie die gewünschte App aus und klicken Sie auf Installieren . Die App wird nun im Hintergrund heruntergeladen und installiert.  Starten Sie die Store App.  Suchen Sie die gewünschte App aus und tippen Sie auf Installieren . Die App wird nun im Hintergrund heruntergeladen und installiert. Deinstallieren einer App HINWEIS! Nicht alle Apps können deinstalliert werden. Wird die Option Deins- tallieren nicht ange- zeigt, kann diese App nicht deinstalliert wer- den.  Klicken Sie mit der..

Menü - Page 55

54 von 72 Menü Handlungsanweisung App in einem neuen Fenster aus- führen (Nur mit Desktop Apps möglich)  Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die gewünschte App.  Klicken Sie auf Neues Fenster öffnen am unteren Ende des Displays.  Tippen und halten Sie auf die gewünsch- te App, bis das Kontextmenü an unteren Rand erscheint.  Klicken Sie auf Neues Fenster öffnen am unteren Ende des Displays. Apps suchen  Bewegen Sie den Mauszeiger in die obe- re rechte Ecke des Displays, bewegen Sie die Maus nach unten und klicken Sie auf Suchen .  Geben Sie den Namen der App e..

- Page 56

55 von 72 16.8. Verwenden der Suchfunktion Verwenden Sie die Suchfunktion, um einzelne Aufgaben bzw. Einstellungen oder Apps schnell zu finden.  Bewegen Sie den Mauszeiger in die rechte obere oder untere Ecke des Displays und klicken Sie auf Suchen .  Geben Sie den Namen der App oder Datei ein und wählen Sie einen Eintrag aus der Ergebnisliste auf der linken Seite des Displays. Die Suchergebnisse sind nach Apps , Einstellungen und Dateien geordnet. Wählen Sie die Kategorie ( Apps , Einstellungen oder Dateien ) unter der sich die gesuchte Datei befindet. 16.9. Windows® 8 Ein-/ Aussc..

16.11.1. Systemwiederherstellung starten - Page 57

56 von 72 16.10. Einstellungen in der Systemsteuerung Mit Hilfe der Systemsteuerung können Sie Einstellungen von Windows® 8 ändern. Diese Einstellungen steuern fast alles zur Darstellung und Funktionsweise von Windows® 8 und sie ermöglichen Ihnen das Einrichten von Windows® 8 entspre- chend Ihren Anforderungen. Beim ersten Öffnen der Systemsteuerung werden einige der am häufigsten verwen- deten Elemente der Systemsteuerung nach Kategorien gruppiert angezeigt. Benötigen Sie in der Kategorieansicht weitere Informationen zu einem Element der Systemsteuerung, müssen Sie den Mauszeiger..

HINWEIS! - Page 58

57 von 72 Es werden Ihnen 3 mögliche Optionen angeboten: − Treiber und Tools auf eine optische Disc brennen Erstellung einer Support Disc − Aktualisieren Sie Ihr Notebook, ohne Ihre Daten zu beschädigen Aktualisierung des Notebooks, ohne Ihre Daten zu löschen. Auslieferungszustand wiederherstellen Wählen Sie zwischen zwei Wiederherstellungsmöglichkeiten: ● Auf HDD zurücksetzen - keine Sicherung der Benutzerdaten Alle Daten auf dem Notebook werden unwiderruflich gelöscht. Es wird der Auslieferungszustand wieder hergestellt. ● Auf HDD zurücksetzen - mit gesicherten Benutzerdat..

16.12.1. Ausführen der UEFI-Firmwareeinstellung - Page 59

58 von 72 16.12. UEFI-Firmwareeinstellung In der UEFI-Firmwareeinstellung (Hardware Basis-Konfiguration Ihres Systems) ha- ben Sie vielfältige Einstellungsmöglichkeiten zum Betrieb Ihres Notebooks. Bei- spielsweise können Sie die Betriebsweise der Schnittstellen, die Sicherheitsmerkma- le oder die Verwaltung der Stromversorgung ändern. Das Notebook ist bereits ab Werk so eingestellt, dass ein optimaler Betrieb gewährleistet ist. ACHTUNG! Bitte ändern Sie die Einstellungen nur, wenn dies absolut erforderlich ist und Sie mit den Konfigurationsmöglichkei- ten vertraut sind. 16.12.1. Aus..

17. FAQ - Häufig gestellte Fragen - Page 60

59 von 72 17. FAQ - Häufig gestellte Fragen Wo finde ich die notwendigen Treiber für mein Notebook? − Die Treiber befinden sich auf der eingebauten HDD in der Basis-Eineit. Was ist die Windows® 8 -Aktivierung? − In dieser Bedienungsanleitung finden Sie ein entsprechendes Kapitel mit de- taillierten Informationen zu diesem Thema. Wie aktiviere ich Windows® 8? − Windows® 8 aktiviert sich automatisch, sobald eine Internetverbindung her- gestellt wird. Wie aktiviere ich Windows® 8 ohne Internetanschluss? − Windows® 8 lässt sich auch über das Telefon aktivieren. Folgen Sie den ..

HINWEIS! - Page 61

60 von 72 18. Kundendienst 18.1. Erste Hilfe bei Hardwareproblemen Fehlfunktionen können manchmal banale Ursachen haben, aber manchmal auch von defekten Komponenten ausgehen. Wir möchten Ihnen hiermit einen Leitfaden an die Hand geben, um das Problem zu lösen. Wenn die hier aufgeführten Maßnahmen keinen Erfolg bringen, helfen wir Ihnen gern weiter. Rufen Sie uns an! 18.2. Lokalisieren der Ursache Beginnen Sie mit einer sorgfältigen Sichtprüfung aller Kabelverbindungen. Wenn das Notebook an Peripheriegeräte angeschlossen ist, überprüfen Sie auch hier die Steckverbindungen aller Kab..

Das Touchpad ist ohne Funktion. - Page 62

61 von 72 Das Touchpad ist ohne Funktion.  Um das Touchpad zu aktivieren, drücken Sie die Tastenkombination Fn + F9 . Apps (z.B. Wetter App) können nicht als Live Kachel dargestellt werden.  Überprüfen Sie das Datum, die Zeitzone und die Uhrzeit. 18.3. Benötigen Sie weitere Unterstützung? Wenn Sie trotz der Vorschläge im vorangegangenen Abschnitt immer noch Proble- me haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrer Hotline auf oder wenden Sie sich an www.medion.de/service. Wir werden Ihnen weiterhelfen. Bevor Sie sich jedoch an Ihr Technologie Center wenden, bereiten Sie bitte folgen..

ACHTUNG! - Page 63

62 von 72  Laden Sie Ihre Akkus vor Antritt längerer Reisen unbedingt voll auf und verges- sen Sie nicht, den Netzadapter mitzunehmen.  Erkundigen Sie sich vor einer Reise über die am Zielort vorhandene Stromversor- gung.  Erwerben Sie vor dem Reiseantritt bei Bedarf die erforderlichen Adapter für Strom.  Wenn Sie die Handgepäckkontrolle am Flughafen passieren, ist es empfehlens- wert, dass Sie das Notebook und alle magnetischen Speichermedien (externe Festplatten) durch die Röntgenanlage (die Vorrichtung, auf der Sie Ihre Taschen abstellen) schicken. Vermeiden Sie den Magn..

63 von 72 - Page 64

63 von 72 19. Auf-/Umrüstung und Reparatur • Überlassen Sie die Auf- oder Umrüstung Ihres Notebooks aus- schließlich qualifiziertem Fachpersonal. Sollten Sie nicht über die notwendige Qualifikation verfügen, beauftragen Sie einen entsprechenden Service-Techniker. Bitte wenden Sie sich an Ihren Kundendienst, wenn Sie technische Probleme mit Ihrem Notebook haben. • Im Falle einer notwendigen Reparatur wenden Sie sich bitte ausschließlich an unsere autorisierten Servicepartner. 19.1. Hinweise für den Servicetechniker • Das Öffnen des Notebook-Gehäuses sowie die Auf- und Um- rü..

VERPACKUNG - Page 65

64 von 72 20. Recycling und Entsorgung Wenn Sie Fragen zur Entsorgung haben, wenden Sie sich bitte an Ihre Verkaufsstelle oder an unseren Service. VERPACKUNG Das Gerät befindet sich zum Schutz vor Transportschäden in einer Ver- packung. Verpackungen sind Rohstoffe, somit wiederverwendungsfähig und können dem Rohstoffkreislauf zugeführt werden. GERÄT Das Gerät ist mit zwei integrierten Akkus ausgestattet. Entsorgen Sie das Gerät am Ende seiner Lebenszeit keinesfalls über den normalen Hausmüll, sondern erkundigen Sie sich bei Ihrer örtlichen Verwaltung über Wege einer umweltgerech..

5 Pixel - Page 66

65 von 72 21. Europäische Norm EN 9241-307 Klasse II Bei Aktiv Matrix LCDs (TFT) mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln, welche sich aus je drei Sub-Pixeln (Rot, Grün, Blau) zusammensetzen, kommen insgesamt ca. 6,2 Mio. Ansteuertransistoren zum Einsatz. Aufgrund dieser sehr hohen Anzahl von Transistoren und des damit verbundenen äußerst komplexen Fertigungsprozesses, kann es vereinzelt zu einem Ausfall oder zur fälschlichen Ansteuerung von Pixeln bzw. einzelnen Sub-Pixeln kommen. In der Vergangenheit gab es immer wieder verschiedenste Ansätze die Anzahl der erlaubten Pixelfehler ..

EN 9241-307, Fehlerklasse II - Page 67

66 von 72 Ergänzung: Cluster vom Typ3 ( = Ausfall von zwei oder mehr Sub-Pixeln in einem Block von 5 x 5 Pixeln. Ein Cluster ist ein Feld von 5 x 5 Pixeln (15 x 5 Subpixeln). EN 9241-307, Fehlerklasse II Auflösung Typ 1 Typ 2 Typ 3 Cluster Typ 1, Typ 2 Cluster Typ 3 1024 x 768 2 2 4 0 2 1280 x 800 3 3 6 0 3 1280 x 854 3 3 6 0 3 1280 x 1024 3 3 7 0 3 1366 x 768 3 3 7 0 3 1400 x 1050 3 3 8 0 3 1600 x 900 3 3 8 0 3 1920 x 1080 4 4 9 0 3

..

Batteriebetrieb - Page 68

67 von 72 22. Energy Star ® ENERGY STAR® ist ein gemeinsames Programm der US-amerikani- schen Umweltschutzbehörde EPA (Environmental Protection Agency) und des U.S. Department of Energy, dessen Ziel darin besteht, durch effiziente Produkte und Verfahren Kosten einzusparen und die Um- welt zu schützen. MEDION® freut sich, unseren Kunden Produkte mit einer ENERGY STAR®-gerechten Kennzeichnung anbieten zu können. Das Medion® Akoya® P2214T wurde entwickelt und getestet, um die Anforderungen des ENERGY STAR® 6.0-Programms für Computer zu erfüllen. Durch den Einsatz ENERGY STAR-gerech..

Allgemein - Page 69

68 von 72 23. Technische Daten Allgemein Systemtyp Notebook MD 99430 (P2214T) Integrierte Peripheriegeräte 2 Stereo-Lautsprecher; WLAN-Antenne Abmessungen (B x T x H in mm) Tablet-Einheit Basis-Einheit 299 x 194 x 10,2 299 x 221 x 11,5 Gewicht Tablet-Einheit inkl. Akku Basis -Einheit inkl. Akku ca. 710 g ca. 890 g Massenspeicher Tablet-Einheit Basis-Einheit 64 GB 500 GB Installierter Arbeitsspeicher 4 GB Speicherart DDR3L SDRAM Display Typ ca. 29,5 cm (11,6“) Max. Auflösung 1920 x 1080 Pixel AC/DC Adapter FSP Group Inc., FSP045-RHC 45W Erforderliche Netzspannung 100 - 240 V (50/60 Hz) A..

® - Page 70

69 von 72 Akku (Batterie) Tablet-Einheit Technologie 2-Zellen Li-polymer Betriebszeit ca. 4 - 6 Stunden* Akku (Batterie) Basis-Einheit Technologie 2-Zellen Li-polymer Betriebszeit ca. 2 - 4 Stunden* WARNUNG ! * Explosionsgefahr bei unsachgemäßem Austausch der Akkus. Ersatz nur durch den gleichen oder ei- nen vom Hersteller empfohlenen gleichwertigen Typ. Öffnen Sie niemals die Akkus. Erwärmen Sie die Ak- kus nicht über 60°C. Werfen Sie die Akkus nicht ins offene Feuer. Entsorgung gebrauchter Akkus nach Angaben des Herstellers. Umgebungsbedingungen Min. Betriebstemperatur 5 °C Max. Be..

24. Impressum - Page 71

70 von 72 24. Impressum Copyright © 2014 Alle Rechte vorbehalten. Diese Bedienungsanleitung ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung in mechanischer, elektronischer und jeder an- deren Form ohne die schriftliche Genehmigung des Herstellers ist verboten. Das Copyright liegt bei der Firma: Medion AG Am Zehnthof 77 45307 Essen Deutschland Technische und optische Änderungen sowie Druckfehler vorbehalten. Die Anleitung kann über die Service Hotline nachbestellt werden und steht über das Serviceportal www.medionservice.de zum Download zur Verfügung. Sie können auch den oben stehen..

25. Index - Page 72

71 von 72 25. Index A Akkubetrieb .................................................. 24 Aufladen des Akkus .............................. 24 Entladen des Akkus ............................... 25 Akkuleistung ................................................ 25 Anschließen .................................................. 12 Anschluss eines externen Monitors ..... 31 Arbeiten mit den Apps ............................. 49 Aufstellungsort ............................................ 10 Auf-/Umrüstung ......................................... 62 Hinweise für den Servicetechniker . 62 Auslief..

T - Page 73

72 von 72 T Taskleiste ....................................................... 43 Technische Daten ....................................... 67 AC/DC Adapter ................................ 17, 67 Akku ........................................................... 68 Speicherart ............................................... 67 Systemtyp ................................................. 67 Umgebungsbedingungen ................. 68 Transport ....................................................... 61 Treiberunterstützung ................................ 60 V Verbesserter Desktop .................

Bitte benutzen Sie das Kontaktformular unter - Page 74

X/01/14 MSN 4005 0441 MTC - Medion Technologie Center Freiherr-vom-Stein-Straße 131 45473 Mülheim / Ruhr Deutschland Hotline: 01805 - 633 466 Fax: 01805 - 654 654 (0,14 Euro/Minute aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 Euro/Min) Bitte benutzen Sie das Kontaktformular unter www.medionservice.de www.medion.de

..

Sponsored links

Latest Update