Medion Akoya E4213 Handbuch E421x Notebook (windows 10) Manual German

AKOYA E4213 Language

Download Medion Akoya E4213 Handbuch E421x Notebook (windows 10) Manual German

Sponsored links


Download Request Is In Process

35,6 cm / 14“ Notebook - Page 1

35,6 cm / 14“ Notebook MEDION ® AKOYA ® Bedienungsanleitung

..

Inhaltsverzeichnis - Page 2

2 Inhaltsverzeichnis 1. Zu dieser Anleitung ..................................................................................... 4 1.1. In dieser Anleitung verwendete Symbole und Signalwörter ................. 4 1.2. Bestimmungsgemäßer Gebrauch .................................................................... 5 1.3. Konformitätsinformation ..................................................................................... 5 1.4. Informationen zu Markenzeichen ..................................................................... 6 2. Sicherheitshinweise ..............................

- Page 3

3 11. Multimedia Kartenleser ............................................................................ 31 11.1. Speicherkarte einlegen ....................................................................................... 31 11.2. Speicherkarte entfernen .................................................................................... 31 12. USB-Anschluss ........................................................................................... 31 13. Festplatte .................................................................................................... 32 13.1. Wichtige Ver..

1.1. - Page 4

4 1. Zu dieser Anleitung Lesen Sie vor der ersten Inbetriebnahme diese Bedienungsanleitung gründlich durch und befolgen Sie unbedingt die Sicherheitshinweise! Alle Tätigkeiten an und mit diesem Gerät dürfen nur soweit ausgeführt werden, wie sie in dieser Bedienungsanleitung beschrieben sind. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für den weiteren Gebrauch auf. Falls Sie das Gerät einmal weitergeben, legen Sie bitte auch diese Bedienungsanleitung dazu. 1.1. In dieser Anleitung verwendete Symbole und Signalwörter GEFAHR! Warnung vor unmittelbarer Lebensgefahr! WARNUNG! Warnung vor mö..

* - Page 5

5 1.2. Bestimmungsgemäßer Gebrauch Dieses Gerät ist für die Nutzung, Verwaltung und Bearbeitung elektronischer Doku- mente und Multimediainhalte sowie für digitale Kommunikation bestimmt. Das Ge- rät ist nur für den privaten und nicht für den industriellen/kommerziellen Gebrauch bestimmt. Bitte beachten Sie, dass im Falle des nicht bestimmungsgemäßen Gebrauchs die Haftung erlischt: • Bauen Sie das Gerät nicht ohne unsere Zustimmung um und verwenden Sie kei- ne nicht von uns genehmigten oder gelieferten Zusatzgeräte. • Verwenden Sie nur von uns gelieferte oder genehmigte Ersa..

GEFAHR! - Page 6

6 1.4. Informationen zu Markenzeichen MS-DOS® und Windows® sind eingetragene Warenzeichen der Fa. Microsoft®. Intel, das Intel Logo, Intel Inside, Intel Core, Ultrabook, und Core Inside sind Marken der Intel Corporation in den USA und anderen Ländern. , das HDMI Logo sowie High-Definition Multimedia Interface sind ein- getragene Warenzeichen der HDMI Licensing LLC. 2. Sicherheitshinweise 2.1. Gefahren für Kinder und Personen mit eingeschränkter Fähigkeit, Geräte zu bedienen • Dieses Gerät ist nicht dafür bestimmt, durch Personen (ein- schließlich Kinder) mit eingeschränkten ph..

2.2. - Page 7

7 2.2. Betriebssicherheit Bitte lesen Sie dieses Kapitel aufmerksam durch und befolgen Sie alle aufgeführten Hinweise. So gewährleisten Sie einen zuverlässi- gen Betrieb und eine lange Lebenserwartung Ihres Notebooks. • Öffnen Sie niemals das Gehäuse des Notebooks, Akkus oder Netzadapters! Dies könnte zu einem elektrischen Kurzschluss oder gar zu Feuer führen, was die Beschädigung Ihres Note- books zur Folge hat. • Führen Sie keine Gegenstände durch die Schlitze und Öffnun- gen ins Innere des Notebooks. Diese könnten zu einem elektri- schen Kurzschluss oder gar zu Feuer füh..

− - Page 8

8 • Achten Sie darauf, dass die Steckkontakte keinesfalls mit Was- ser in Berührung kommen, um Beschädigungen zu vermeiden. Sollte dies dennoch passieren, müssen die Steckkontakte vor der nächsten Verwendung unbedingt trockengerieben wer- den. • Berühren Sie nicht das Display mit kantigen Gegenständen, um Beschädigungen zu vermeiden. • Heben Sie das Notebook nie am Display hoch, da sonst die Scharniere brechen könnten. • Im Laufe der Zeit kann sich im Inneren des Notebooks Staub ansammeln, der die Kühllammellen verschließt. Das führt dazu, dass sich die Lüfterdrehzahl er..

9 - Page 9

9 Sollte das Notebook nass werden, • schalten Sie es nicht ein. • ziehen Sie das Stromkabel heraus und schalten Sie das Note- book aus. • schalten Sie es erst wieder ein, wenn es wieder völlig trocken ist. 2.3. Niemals selbst reparieren GEFAHR! Stromschlaggefahr! Wenden Sie sich im Störungsfall an das Service Center oder eine andere geeignete Fachwerkstatt, um Gefähr- dungen zu vermeiden. ` Versuchen Sie auf keinen Fall, das Gerät selbst zu öffnen oder zu reparieren. 2.4. Datensicherung HINWEIS! Datenverlust! Machen Sie vor jeder Aktualisierung Ihrer Daten Siche- rungskopien auf ..

10 - Page 10

10 2.5. Aufstellungsort • Halten Sie Ihr Notebook und alle angeschlossenen Geräte von Feuchtigkeit fern und vermeiden Sie Staub, Hitze und di- rekte Sonneneinstrahlung. Das Nichtbeachten dieser Hinwei- se kann zu Störungen oder zur Beschädigung des Notebooks führen. • Betreiben Sie Ihr Notebook nicht im Freien, da äußere Einflüs- se, wie Regen, Schnee etc. das Notebook beschädigen könn- ten. • Stellen und betreiben Sie alle Komponenten auf einer stabi- len, ebenen und vibrationsfreien Unterlage, um Stürze des Notebooks zu vermeiden. • Betreiben Sie das Notebook oder den Ne..

HINWEIS! - Page 11

11 • Warten Sie nach einem Transport des Notebooks so lange mit der Inbetriebnahme, bis das Gerät die Umgebungstem- peratur angenommen hat. Bei großen Temperatur- oder Feuchtigkeitsschwankungen kann es durch Kondensation zur Feuchtigkeitsbildung innerhalb des Notebooks kommen, die einen elektrischen Kurzschluss verursachen kann. • Bewahren Sie die originale Verpackung auf, falls das Gerät ver- schickt werden muss. 2.7. Ergonomie HINWEIS! Vermeiden Sie Blendwirkungen, Spiegelungen und zu starke Hell-Dunkel-Kontraste, um Ihre Augen zu schonen. Das Notebook soll niemals in unmittelbarer..

2.8.1. - Page 12

12 verhindern. Durch Lamellen- oder Vertikalstores an den Fens- tern, durch Stellwände oder durch Änderungen der Beleuch- tungseinrichtung kann ebenfalls in vielen Fällen eine Verbesse- rung erreicht werden. 2.8. Anschließen Beachten Sie nachfolgende Hinweise, um Ihr Notebook ord- nungsgemäß anzuschließen: 2.8.1. Stromversorgung GEFAHR! Stromschlaggefahr! Im Inneren des Netzadapters befinden sich stromfüh- rende Teile. Bei diesen besteht durch unabsichtlichen Kurzschluss die Gefahr eines elektrischen Schlages oder eines Brandes! ` Öffnen Sie nicht das Gehäuse des Netzadapter. • ..

HINWEIS! - Page 13

13 HINWEIS! Verwenden Sie zum Aufladen des Gerätes ausschließ- lich den mitgelieferten Netzadapter. WARNUNG! Hörschädigung! Zu große Lautstärke bei der Verwendung von Ohr- hörern oder Kopfhörern sowie die Veränderung der Grundeinstellungen des Equalizers, der Treiber, der Software oder des Betriebssystems erzeugt übermä- ßigen Schalldruck und kann zum Verlust des Hörsinns führen. ` Stellen Sie die Lautstärke vor der Wiedergabe auf den niedrigsten Wert ein. ` Starten Sie die Wiedergabe und erhöhen Sie die Lautstärke auf den Pegel, der für Sie angenehm ist. 2.9. Verkabelung ..

2.10. Hinweise zum Touchpad - Page 14

14 • Bitte beachten Sie, dass in Verbindung mit diesem Notebook nur abgeschirmte Kabel kürzer als 3 Meter für die externen Schnittstellen eingesetzt werden dürfen. Bei Druckerkabeln benutzen Sie bitte nur doppelt abgeschirmte Kabel. • Tauschen Sie die mitgelieferten Kabel nicht gegen andere aus. Benutzen Sie ausschließlich die zum Lieferumfang gehö- renden Kabel, da diese in unseren Labors ausgiebig geprüft wurden. • Benutzen Sie für den Anschluss Ihrer Peripherien ebenfalls nur die mit den Geräten ausgelieferten Anschlusskabel. • Stellen Sie sicher, dass alle Verbindungskab..

2.11. Hinweise zum eingebauten Akku - Page 15

15 2.11. Hinweise zum eingebauten Akku WARNUNG! Explosionsgefahr! Explosionsgefahr bei unsachgemäßem Austausch des Akkus. ` Erwärmen Sie den Akku nicht über die, in den Um- gebungstemperaturen genannte, Maximaltempe- ratur. ` Öffnen Sie niemals den Akku. ` Werfen Sie den Akku nicht ins offene Feuer. ` Schließen Sie den Akku nicht kurz. ` Ersatz nur durch den gleichen oder einen vom Her- steller empfohlenen gleichwertigen Typ. ` Entsorgung gebrauchter Akkus nach Angaben des Herstellers. Um die Lebensdauer und Leistungsfähigkeit Ihres Akkus zu ver- längern sowie einen sicheren Betrieb..

2.12. Maßnahmen zum Schutz des Displays - Page 16

16 2.12. Maßnahmen zum Schutz des Displays Das Display ist der empfindlichste Bestandteil des Notebooks, da es aus dünnem Glas besteht. Es könnte daher beschädigt wer- den, wenn es stark beansprucht wird. • Zerkratzen Sie die Abdeckung des Notebooks nicht, da etwai- ge Kratzer nicht beseitigt werden können. • Vermeiden Sie den Kontakt zwischen dem Display und harten Gegenständen (z. B. Knöpfe, Uhrenarmband). • Legen Sie keine Gegenstände auf das Display. • Lassen Sie keine Gegenstände auf das Display fallen. • Gießen Sie keine Flüssigkeiten in das Notebook, da es da- du..

GEFAHR! - Page 17

17 3. Lieferumfang Bitte überprüfen Sie die Vollständigkeit der Lieferung und benachrichtigen Sie uns bitte innerhalb von 14 Tagen nach dem Kauf, falls die Lieferung nicht komplett ist. Mit dem von Ihnen erworbenen Produkt haben Sie erhalten: • Notebook • Externes Netzteil mit Anschlusskabel • OEM Version des Betriebssystems • Dokumentation GEFAHR! Erstickungsgefahr! Verpackungsfolien können verschluckt oder unsachge- mäß benutzt werden, daher besteht Erstickungsgefahr! ` Halten Sie das Verpackungsmaterial, wie z.B. Folien oder Plastikbeutel von Kindern fern.

..

4.1. - Page 18

18 4. Ansichten 4.1. Geöffnetes Notebook 1 2 3 4 5 6 7 8 9 (Abbildung ähnlich) 1) Webcam 2) Webcam LED 3) Display 4) Mikrofon 5) Betriebsanzeige 6) Ein-/Ausschalter 7) Tastatur 8) Touchpad 9) Touchpad Tasten

..

10 - Page 19

19 4.2. Linke Seite 10 (Abbildung ähnlich) 10) Schacht mit Festplattenhalterung (optional) 4.3. Rechte Seite 11 12 13 14 15 16 17 18 (Abbildung ähnlich) 11) Audio-Ausgang / Kopfhörer / Mikrofon 12) Multimedia Kartenleser 13) USB 2.0-Anschlüsse 14) HDMI-Anschluss 15) USB 3.0 Anschluss 16) Netzwerkanschluss (LAN) (RJ-45) 17) Netzadapteranschluss 18) Öffnung für Kensingtonschloss®

..

HINWEIS! - Page 20

20 5. Erste Inbetriebnahme Um Ihr Notebook sicher zu betreiben und eine hohe Lebenserwartung zu gewähr- leisten sollten Sie das Kapitel „Betriebssicherheit“ am Anfang dieses Handbuches gelesen haben. Das Notebook ist bereits vollständig vorinstalliert, so dass Sie keine Treiber mehr laden müssen und Sie sofort starten können. ` Schließen Sie den mitgelieferten Netzadapter an das Notebook an. Verbinden Sie dann das Netzkabel mit dem Adapter und schließen es anschließend an ei- ner Steckdose an. Stellen Sie den Schalter am Netzadapter (optional) auf die Stellung I , um das Notebook..

6. - Page 21

21 6. Stromversorgung 6.1. Ein- / Ausschalter ` Klappen Sie das Notebook auf und halten Sie den Ein-/Ausschalter kurz ge- drückt, um das Notebook ein- bzw. auszuschalten. Unabhängig vom Betriebssystem wird das Notebook ausgeschaltet, wenn der Schalter länger als 4 Sekunden ununterbrochen betätigt wird. HINWEIS! Datenverlust! Schalten Sie Ihr Notebook nicht aus, während auf die Festplatte zugegriffen wird. Andernfalls können Daten verloren gehen. Zum Schutz der Festplatte sollten Sie nach Ausschalten des Notebooks immer mindestens 5 Sekunden warten, bevor Sie es wieder einschalten. 6.2..

Lizenzvertrag - Page 22

22 6.2.1. Notebook starten ` Klappen Sie das Display wie oben beschrieben auf und betätigen Sie den Ein/ Ausschalter. ` Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. Die einzelnen Dialoge erklären die durchzuführenden Schritte. ` Die Begrüßungsprozedur führt Sie durch mehrere Bildschirme und Dialoge. ` Wählen Sie Ihre gewünschte Sprache und danach die entsprechenden Länder- einstellungen aus. Lizenzvertrag Lesen Sie bitte den Lizenzvertrag aufmerksam durch. Sie erhalten wichtige rechtli- che Hinweise zur Nutzung Ihres Softwareproduktes. Um den gesamten Text zu se- hen, müssen Sie..

6.3. - Page 23

23 6.3. Akkubetrieb HINWEIS! Akkus speichern elektrische Energie in ihren Zellen und geben sie dann bei Bedarf wieder ab. ` Bitte laden und entladen Sie den neuen Akku zwei- bis dreimal hintereinander vollständig, damit die- ser seine volle Leistungsfähigkeit erreicht! Die Lebensdauer und Leistungsfähigkeit Ihres Akkus ist abhängig von einer sorg- fältigen Handhabung. Der Akku sollte vor einem Ladevorgang immer vollständig entladen und wieder komplett geladen werden, um die Lebensdauer und die Leis- tungsfähigkeit zu optimieren. Beachten Sie auch unbedingt die Sicherheitshinweise. 6...

Wenn Sie die Warnsignale bei niedrigem Akkustand ig- - Page 24

24 HINWEIS! Wenn Sie die Warnsignale bei niedrigem Akkustand ig- norieren, wird Ihr Notebook heruntergefahren. 6.4. Energieverwaltung (Power Options) Ihr Notebook bietet automatische und modifizierbare Stromspar- und Energiefunk- tionen, die Sie zur Maximierung der Akkunutzungsdauer und Reduzierung der ge- samten Betriebskosten verwenden können. 6.4.1. Energiespartipps • Mit den Tasten Fn + F2 können Sie in den Energiesparmodus wechseln. • Über die Einstellungen in den Energieoptionen können Sie die Energieverwal- tung Ihres Computers optimieren. • Soll der Computer über einen l..

HINWEIS! - Page 25

25 7. Display 7.1. Öffnen und Schließen des Displays Das Display wird durch die spezielle Konstruktion der Displayscharniere verschlos- sen, sodass eine zusätzliche Verriegelung nicht erforderlich ist. ` Zum Öffnen klappen Sie das Display mit Daumen und Zeigefinger bis zur ge- wünschten Position auf. HINWEIS! Beschädigungsgefahr! Versuchen Sie niemals, das Display mit Gewalt zu öff- nen. Bei Nichtbeachtung könnte es beschädigt werden. ` Halten Sie das Display beim Aufklappen, Positionie- ren und Schließen immer mittig fest. ` Klappen Sie das Display nicht um mehr als 120° auf. D..

Benutzen Sie keine Kugelschreiber oder anderen Ge- - Page 26

26 8.1.1. Notebookspezifische Tastenkombinationen Beschreibung Fn + F2 Sleep Fn + F3 Dunkler Verringert die Helligkeit des Displays Fn + F4 Heller Erhöht die Helligkeit des Displays. Fn + F5 Anzeige Schaltet die Bildschirmanzeige zwischen LCD, externem Display und gleichzeitiger Anzeige um. Fn + F6 Stummschaltung Schaltet die Tonwiedergabe ein oder aus. Fn + F7 Leiser Verringert die Lautstärke der Tonwiedergabe Fn + F8 Lauter Erhöht die Lautstärke der Tonwiedergabe. Fn + F9 Touchpad Schaltet das Touchpad ein oder aus. Fn + Flugzeugmodus Mit dieser Tastenkombination schalten Sie den Flug..

Abbildung - Page 27

27 8.2.1. Zweifingerbedienung des Touchpads Ihr Touchpad unterstützt eine Zweifingerbedienung die bei einigen Anwendungen die Ausführung bestimmter Befehle ermöglicht. Folgende Befehle können Sie mit Ihrem Touchpad ausführen: Abbildung Befehl Funktion Zwei Finger zusammen, oder auseinander ziehen aus einem Objekt herauszoomen / in ein Objekt hereinzoomen Einen Finger in der Mitte platzieren und mit dem zweiten Finger einen Kreis ziehen Objekt gegen den Uhrzeigersinn drehen Mit zwei Fingern gleich- zeitig von links nach rechts streifen / von rechts nach links streifen Vorwärts blätter..

WARNUNG! - Page 28

28 9. Soundsystem Ihr Notebook ist mit einem High Definition Audiosystem mit 2 Lautsprechern (Dolby® * ) ausgestattet. Über das Menü Dolby in den Eigenschaften von Lautspre- cher können persönliche Einstellungen vorgenommen werden. Dies gewährleistet eine optimale Unterstützung für alle gängigen Programme und Spiele. 9.1. Externe Audioverbindungen Ihr Notebook verfügt über eingebaute Stereo-Lautsprecher, so dass Sie stets ohne zusätzliche Geräte Klänge wiedergeben können. Die Benutzung der externen An- schlüsse gibt Ihnen eine gute Möglichkeit, Ihr Notebook mit externen Ger..

10.2.1. Voraussetzungen - Page 29

29 10. Netzwerkbetrieb 10.1. Netzwerkanschluss Schließen Sie ein Ende mit dem RJ45-Anschluss (Westernstecker) an die Netzwerk- schnittstelle Ihres Notebooks an und das andere an einen anderen Computer oder Hub/Switch. Weitere Erläuterungen zum Netzwerk finden Sie in der Windows®-Hilfe. 10.2. Wireless LAN (Funk-Netzwerk) Diese Funktion ermöglicht es Ihnen, über Funk eine Netzwerkverbindung zu einer entsprechenden Gegenstelle aufzubauen. Bitte lesen Sie die erforderlichen Voraus- setzungen. Die Wireless LAN- Funktion kann über das Icon rechts in der Taskleiste ein- bzw. ausgeschaltet we..

10.3. Bluetooth - Page 30

30 10.3. Bluetooth Die Bluetooth-Technologie dient dazu, kurze Entfernungen drahtlos zu überbrü- cken. Bluetooth-Geräte übertragen Daten per Funk, so dass Computer, Mobiltelefo- ne, Drucker, Tastaturen, Mäuse und andere Geräte ohne Kabel miteinander kommu- nizieren können. Die Datenübertragungsgeschwindigkeit der Bluetooth-Drahtlostechnologie kann je nach Gerät oder Umgebungsfaktoren unterschiedlich sein. Mit einem Bluetooth-Ge- rät können Daten durch Wände, Jackentaschen und Aktentaschen übertragen wer- den. Die Übertragung zwischen Bluetooth-Geräten erfolgt mit der Hochfreq..

11.1. Speicherkarte einlegen - Page 31

31 11. Multimedia Kartenleser Speicherkarten sind Medien, die z. B. im Bereich der digitalen Fotografie eingesetzt werden. Die Form und Kapazität einer Speicherkarte kann je nach Hersteller variieren. Ihr Notebook unterstützt folgende Formate: • SD (Secure Digital), SDHC, SDXC Achten Sie beim Einlegen der Speicherkarten darauf, dass die Kontakte, wie in der Auflistung beschrieben, in die richtige Richtung zeigen. Das falsche Einlegen einer Karte könnte zu Beschädigung des Kartenlesers und/oder der Karte führen. Kartentyp Verbindungskontakte SD (Secure Digital) zeigen nach unten 11.1...

13.1. Wichtige Verzeichnisse - Page 32

32 13. Festplatte Die Festplatte ist Ihr Hauptspeichermedium, das hohe Speicherkapazität und schnellen Datenzugriff vereint. Mit Ihrem Notebook haben Sie eine OEM-Versi- on * des Betriebssystems Microsoft Windows ® erworben, die alle Leistungsmerkma- le des Notebooks voll unterstützt. Wir haben die Festplatte Ihres Notebooks bereits so konfiguriert, dass Sie in der Regel optimal damit arbeiten können, ohne selbst in- stallieren zu müssen. Das Betriebssystem Windows ® benötigt einen Teil der Kapazi- tät zur Verwaltung der Festplatte, daher steht die komplette Kapazität der Festplatt..

- Page 33

33 Die zweite Partition ( D:\ ) dient der Datensicherung und beinhaltet zusätzlich Treiber ( D:\Drivers ) und Dienstprogramme ( D:\Tools ) für Ihr Notebook. HINWEIS! Je nach Konfiguration des Notebooks, können die wei- tere Partitionen abweichende Laufwerksbezeichnun- gen haben. Daher ist die Laufwerksbezeichnung „ D:\ “ hier nur als Variable zu verstehen. D:\Drivers In diesem Ordner finden Sie eine Kopie der für Ihr Notebook erforderlichen Treiber Diese Dateien werden nach einer Systemwiederhestellung ggf. benötigt. D:\Tools Hier finden Sie Zusatzprogramme und weitere Dokumentatio..

14.1.1. Einsetzen einer Festplatte in die zusätzliche - Page 34

34 14. Festplattenhalterung (optional) Ihr Notebook ist mit einer zusätzlichen Festplattenhalterung ausgestattet. 14.1. Sicherheitshinweise Schalten Sie Ihr Notebook aus, bevor Sie Ihre Festplattenhalte- rung entnehmen. Lassen Sie Ihr Notebook nicht unbeaufsichtigt ohne die zusätz- liche Festplattenhalterung liegen, damit keine Gegenstände in den offenen Schacht fallen und das Notebook dadurch beschä- digt wird. Stellen Sie nach dem Austausch sicher, dass die zusätzliche Fest- platte richtig eingesetzt ist. 14.1.1. Einsetzen einer Festplatte in die zusätzliche Festplattenhalterung Geh..

UEFI-Firmwareeinstellung - Page 35

35 15. Notebook sichern Gegen unbefugten Zugriff stellt Ihnen Ihr neues Notebook Software- und Hard- warelösungen zur Verfügung. 15.1. Einschaltkennwort Sie können Ihr Notebook mit einem Einschaltkennwort gegen unbefugte Be- nutzung schützen. Beim Einschalten des Notebooks erscheint dann eine Auffor- derung zur Eingabe des Kennwortes auf dem Bildschirm. Das Kennwort wird in der UEFI-Firmwareeinstellung eingerichtet. HINWEIS! Bewahren Sie Ihr Kennwort an einem sicheren Ort auf. Wenn Sie Ihr Kennwort vergessen, haben Sie keine Möglichkeit, dieses zu löschen. Wenden Sie sich in die- sem ..

16.1. Systemwiederherstellung mit PowerRecover - Page 36

36 16. Notebook in den Auslieferungszustand zurücksetzen Sollte Ihr System einmal nicht mehr ordnungsgemäß reagieren und eine Wieder- herstellung des Systems notwendig sein, nutzen Sie je nach Ausstattung Ihres Note- books entweder Cyberlink PowerRecover oder die Windows eigenen Wiederherstel- lungsoptionen. 16.1. Systemwiederherstellung mit PowerRecover Bei Problemen mit der Installation oder anderen Softwareproblemen, bei denen es nötig ist, die Software neu zu installieren, bietet Ihnen PowerRecover mehrere Mög- lichkeiten, um Windows ® 10 neu auf Ihrem Notebook aufspielen. Achten ..

HINWEIS! - Page 37

37 HINWEIS! Führen Sie jede Art der Wiederherstellung nur mit an- geschlossenem Netzteil durch. Bei der Option mit gesicherten Benutzerdaten dauert die Rücksicherung sehr lange. Es werden nur die Da- ten gesichert, die sich in dem Ordner C:\USER befinden. Alle weiteren Daten werden gelöscht. Führen Sie daher immer regelmäßig eine Datensicherung auf externen Datenträgern durch. Die Geltendmachung von Scha- densersatzansprüchen für Datenverlust und dadurch entstandene Folgeschäden wird ausgeschlossen. ` Klicken Sie auf Weiter und folgen Sie den weiteren Anweisungen auf dem Bild- sch..

16.2. Systemwiederherstellung mit Windows - Page 38

38 16.2. Systemwiederherstellung mit Windows Wiederherstellungsoptionen Falls bei Ihrem Gerät Probleme auftreten, können Sie es auffrischen oder zurückset- zen. Beim Auffrischen des Gerätes wird Windows neu installiert. Ihre persönlichen Dateien und Einstellungen werden beibehalten. Beim Zurücksetzen des Gerätes wird Windows erneut installiert. Ihre Dateien, Ein- stellungen und Apps werden mit Ausnahme der auf dem Gerät vorinstallierten Apps jedoch gelöscht. HINWEIS! Sollte das Notebook dreimal hintereinander nicht ord- nungsgemäß gestartet sein, erscheint automatisch das Windows..

Bitte ändern Sie die Einstellungen nur, wenn dies abso- - Page 39

39 17. UEFI-Firmwareeinstellung In der UEFI-Firmwareeinstellung (Hardware Basis-Konfiguration Ihres Systems) ha- ben Sie vielfältige Einstellungsmöglichkeiten zum Betrieb Ihres Notebooks. Bei- spielsweise können Sie die Betriebsweise der Schnittstellen, die Sicherheitsmerkma- le oder die Verwaltung der Stromversorgung ändern. Das Notebook ist bereits ab Werk so eingestellt, dass ein optimaler Betrieb gewährleistet ist. HINWEIS! Bitte ändern Sie die Einstellungen nur, wenn dies abso- lut erforderlich ist und Sie mit den Konfigurationsmög- lichkeiten vertraut sind. 17.1. Ausführen der..

19.1. Erste Hilfe bei Hardwareproblemen - Page 40

40 18. FAQ - Häufig gestellte Fragen Wo finde ich die notwendigen Treiber für mein Notebook? • Die Treiber befinden sich auf der zweiten Partition der Festplatte in den Ordnern Drivers(Treiber) und Tools. Wie aktiviere ich Windows ® ? • Windows ® aktiviert sich automatisch, sobald eine Internetverbindung herge- stellt wird. Wann empfiehlt sich die Wiederherstellung des Auslieferungszustandes? • Diese Methode sollte nur als letzte Lösung gewählt werden. Lesen Sie im Kapitel Systemwiederherstellung, welche Alternativen sich anbieten. Wie mache ich eine Datensicherung? • Machen ..

HINWEIS! - Page 41

41 HINWEIS! Beschädigungsgefahr! Tauschen Sie Kabel für verschiedene Geräte nicht wahl- los gegeneinander aus, auch wenn Sie genau gleich aussehen. Die Pinbelegungen im Kabel sind vielleicht abweichend. Das Notebook schaltet sich nicht ein. ` Befinden sich das Notebook im Akkubetrieb, schließen Sie das Notebook an den Netzadapter an und vergewissern Sie sich, dass der Akku geladen ist bzw. wird. ` Wenn Sie das Notebook bereits mit Netzadapter betreiben, trennen Sie den Netzadapter von der Steckdose und schließen Sie zum Test z. B. eine Lampe an dieselbe Steckdose an. Funktioniert die L..

19.3. Benötigen Sie weitere Unterstützung? - Page 42

42 19.3. Benötigen Sie weitere Unterstützung? Wenn Sie trotz der Vorschläge im vorangegangenen Abschnitt immer noch Proble- me haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrer Hotline auf oder wenden Sie sich an www.medion.de. Wir werden Ihnen weiterhelfen. Bevor Sie sich jedoch an Ihr Technologie Center wenden, bereiten Sie bitte folgen- de Daten vor: • Haben Sie Erweiterungen oder Änderungen an der Ausgangskonfiguration vor- genommen? • Was für zusätzliche Peripheriegeräte nutzen Sie? • Welche Meldungen, wenn überhaupt, erscheinen? • Welche Software wurde beim Auftreten des Fehle..

20. Auf-/Umrüstung und Reparatur - Page 43

43 ` Erwerben Sie vor dem Reiseantritt bei Bedarf die erforderlichen Adapter für Strom bzw. Kommunikation (LAN etc.). ` Wenn Sie die Handgepäckkontrolle am Flughafen passieren, ist es empfehlens- wert, dass Sie das Notebook und alle magnetischen Speichermedien (externe Festplatten) durch die Röntgenanlage (die Vorrichtung, auf der Sie Ihre Taschen abstellen) schicken. Vermeiden Sie den Magnetdetektor (die Konstruktion, durch die Sie gehen) oder den Magnetstab (das Handgerät des Sicherheitspersonals), da dies u. U. Ihre Daten zerstören könnte. 19.6. Wartung HINWEIS! Beschädigungsgefah..

20.1. Hinweise für den Servicetechniker - Page 44

44 20.1. Hinweise für den Servicetechniker ` Das Öffnen des Notebook-Gehäuses sowie die Auf- und Umrüstung Ihres Note- books ist nur Service-Technikern vorbehalten. ` Verwenden Sie nur Originalersatzteile. ` Ziehen Sie vor dem Öffnen des Gehäuses alle Strom- und Anschlusskabel. Wird das Notebook vor dem Öffnen nicht vom Stromnetz getrennt, besteht die Ge- fahr, dass Komponenten beschädigt werden könnten. ` Interne Komponenten des Notebooks können durch elektrostatische Entladung (ESD) beschädigt werden. Führen Sie Systemerweiterungen und -veränderung sowie Reparaturen an einem ..

Pixelaufbau - Page 45

45 Grundfarbe (Rot, Grün, Blau) zusammen. Pixelaufbau 5 Pixel Zeilen Sub-Pixel Pixel blau grün rot 5 Pixel Pixelfehler-Typen: • Typ 1: dauerhaft leuchtende Pixel (heller, weißer Punkt), obwohl nicht angesteuert. Ein weißer Pixel entsteht durch das Leuchten aller drei Subpixel. • Typ 2: nicht leuchtende Pixel (dunkler, schwarzer Punkt), obwohl angesteuert • Typ 3: abnormale oder defekte Subpixel der Farben Rot, Grün oder Blau (z.B. dauerhaft leuchtend mit halber Helligkeit, nicht leuchtend einer Farbe, blinkend oder fla- ckernd, aber nicht vom Typ 1 oder 2) Ergänzung: Cluster vom..

23. Impressum - Page 46

46 23. Impressum Copyright © 2015 Alle Rechte vorbehalten. Diese Bedienungsanleitung ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung in mechanischer, elektronischer und jeder anderen Form ohne die schriftliche Genehmigung des Herstellers ist verboten. Das Copyright liegt bei der Firma: Medion AG Am Zehnthof 77 45307 Essen Deutschland Technische und optische Änderungen sowie Druckfehler vorbehalten. Die Bedienungsanleitung kann über die Service Hotline nachbestellt werden und steht über das Serviceportal zum Download zur Verfügung. Sie können auch den unten stehenden QR Code scannen..

URL - Page 47

47 URL QR Code LUX www.medion.com/lu/de/

..

24. Index - Page 48

48 24. Index A Akku ................................................................ 15 Akkuleistung ........................................... 23 Aufladen des Akkus .............................. 23 Entladen des Akkus ............................... 23 Anschließen .................................................. 12 Stromversorgung .................................. 12 Verkabelung ............................................ 13 Aufstellungsort ............................................ 10 Auf-/Umrüstung ......................................... 43 Auslieferungszustand zurücksetzen ...

T - Page 49

49 Treiber und Tools auf eine optische Disc brennen .................... 36 T Tastatur .......................................................... 25 Touchpad ................................................ 14, 26 Zweifingerbedienung .......................... 27 Transport ....................................................... 42 Treiberunterstützung ................................ 42 U UEFI-Firmwareeinstellung ................ 35, 39 Umgebungsbedingungen ...................... 10 USB-Anschluss ............................................. 31 W Wartung .....................................

Sponsored links

Latest Update