Dell Alienware M14x (early 2011) Setup Guide Manual German

Alienware M14x (Early 2011) Language

Download Dell Alienware M14x (early 2011) Setup Guide Manual German

Sponsored links


Download Request Is In Process

L - Page 3

A L IENWARE M14x MO B ILE HANDBUCH

..

Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen - Page 4

Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG enthält wichtige Informationen, die Ihnen helfen, Ihren Computer besser zu nutzen. VORSICHTSHINWEIS: Ein VORSICHTSHINWEIS warnt vor möglichen Beschädigungen der Hardware oder vor Datenverlust und zeigt, wie diese vermieden werden können. WARNUNG: Durch eine WARNUNG werden Sie auf Gefahrenquellen hingewiesen, die materielle Schäden, Verletzungen oder sogar den Tod von Personen zur Folge haben können. __________________ Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. © 2010–2013 Dell Inc. Alle Rechte vorbehalten..

INHALT - Page 5

3 KAPITEL 1: EINRICHTEN DES LAPTOPS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9 Vor dem Einrichten Ihres Laptop . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10 Anschlie ß en des Netzstecker-Adapters . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13 Den Betriebsschalter drücken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14 Das Netzwerkkabel anschlie ß en (optional) . . . . . ..

Konfigurieren des BIOS - Page 6

4 INHALT KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45 Alienware CommandCenter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46 Anschlie ß en externer Bildschirme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46 Verwenden der Wireless-Kontrolle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50 Akkusatz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ..

INHALT - Page 7

5 INHALT KAPITEL 6: SYSTEMWIEDERHERSTELLUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 101 AlienRespawn . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102 My Dell Downloads . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 106 KAPITEL 7: TECHNISCHE ANGABEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 107 ANHANG . . . . . . . . . . . ...

6 - Page 8

6

..

anspruchsvollen Kriterien erfüllt oder übertrifft! - Page 9

7 Geschätzter Alienware-Kunde, Willkommen in der Alienware-Familie. Wir freuen uns, Sie zur wachsenden Anzahl von High Performance-Nutzern mit Durchblick zählen zu dürfen. Die Techniker von Alienware, die Ihre Maschine von Hand gefertigt haben, haben sichergestellt, dass Ihr High-Performance-System ordnungsgemä ß optimiert wurde und sein volles Potential entfalten kann. Wir bauen Maschinen mit einem einzigen felsenfesten Ziel: Baue ihn so, als wäre er dein eigener. Die Techniker ruhen solange nicht, bis Ihre neue Maschine unsere sehr anspruchsvollen Kriterien erfüllt oder übertriff..

8 - Page 10

8

..

CHAPTER 1: SETTING UP YOUR LAPTOP - Page 11

CHAPTER 1: SETTING UP YOUR LAPTOP KAPITEL 1: EINRICHTEN DES LAPTOPS

..

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres Alienware M14x! - Page 12

KAPITEL 1: EINRICHTEN DES LAPTOPS 10 Vor dem Einrichten Ihres Laptop Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres Alienware M14x! Lesen Sie vor dem Anschlie ß en Ihres neuen Laptops sorgfältig alle Sicherheit- und Setup- Anweisungen. Beginnen Sie, indem Sie den Karton vorsichtig öffnen und sämtliche Komponenten entnehmen, die an Sie verschickt wurden. Prüfen Sie vor dem Einrichten Ihres Laptops oder von Komponenten anhand der beigelegten Rechnung, ob alle bestellten Teile mit versandt wurden und ob es zu Transportschäden gekommen ist. Melden Sie alle fehlenden oder beschädigten Teile inne..

Produktdokumentation und Datenträger - Page 13

KAPITEL 1: EINRICHTEN DES LAPTOPS 11 Produktdokumentation und Datenträger Die mit Ihrem Alienware-Laptop mitgelieferte Dokumentation wurde entworfen, um Antworten auf Fragen bereitzustellen, die sich möglicherweise ergeben, während Sie die Funktionen Ihres neuen Laptops erkunden. Sie können sich zukünftig bei technischen oder allgemeinen Fragen je nach Bedarf auf die Dokumentation beziehen, um Antworten auf Ihre Fragen bzw. Unterstützung beim Auffinden von Fragen und Lösungen zu erhalten. Es wird in einigen Abschnitten der Dokumentation auf die Ihrem Laptop beiliegenden Datenträger..

KAPITEL 1: EINRICHTEN DES LAPTOPS - Page 14

KAPITEL 1: EINRICHTEN DES LAPTOPS 12 Aufstellen Ihres Laptops WARNUNG: Stellen Sie den Laptop nicht in der Nähe bzw. über einem Heizgerät oder dem Lüftungsaustritt einer Heizung auf. Falls sich Ihr Laptop oder zugehörige Teile in einem Schrank befinden, dann stellen Sie sicher, dass eine angemessene Belüftung vorhanden ist. Stellen Sie den Laptop nicht an feuchten Orten bzw. in jedweden Bereichen auf, in denen er womöglich Regen oder Wasser ausgesetzt ist. Geben Sie Acht, dass Sie keinerlei Flüssigkeiten auf oder in den Laptop gelangen lassen. Beachten Sie beim Aufstellen Ihres Lap..

KAPITEL 1: EINRICHTEN DES LAPTOPS - Page 15

KAPITEL 1: EINRICHTEN DES LAPTOPS 13 Anschlie ß en des Netzstecker-Adapters WARNUNG: Das Netzteil funktioniert mit allen Steckdosen weltweit. Netzanschlüsse und Steckerleisten sind jedoch von Land zu Land verschieden. Wird ein falsches Kabel verwendet oder dieses nicht ordnungsgemä ß an eine Steckerleiste oder Steckdose angeschlossen, können ein Brand oder Schäden im System verursacht werden.

..

KAPITEL 1: EINRICHTEN DES LAPTOPS - Page 16

KAPITEL 1: EINRICHTEN DES LAPTOPS 14 Den Betriebsschalter drücken

..

KAPITEL 1: EINRICHTEN DES LAPTOPS - Page 17

KAPITEL 1: EINRICHTEN DES LAPTOPS 15 Das Netzwerkkabel anschlie ß en (optional)

..

KAPITEL 1: EINRICHTEN DES LAPTOPS - Page 18

KAPITEL 1: EINRICHTEN DES LAPTOPS 16 Einrichtung von Microsoft Windows Ihr Computer wurde mit dem Microsoft Windows-Betriebssystem vorkonfiguriert. Befolgen Sie zum erstmaligen Einrichten von Windows die Anweisungen auf dem Bildschirm. Diese Schritte müssen durchgeführt werden und können einige Zeit in Anspruch nehmen. Der Windows-Setup führt Sie durch die verschiedenen Schritte, einschlie ß lich der Annahme der Lizenzvereinbarungen, der Konfiguration der Einstellungen und der Einrichtung einer Internetverbindung. VORSICHTSHINWEIS: Unterbrechen Sie unter keinen Umständen den Setupvo..

Wireless Display einrichten (Optional) - Page 19

KAPITEL 1: EINRICHTEN DES LAPTOPS 17 Wireless Display einrichten (Optional) Sie können Wireless Display mithilfe der folgenden optionalen Wireless Display-Technologien einrichten: Intel Wireless Display – Eignet sich nicht zum Anschauen von DVDs und Streamen von • Videos. WirelessHD – Eignet sich für anspruchsvolle Grafikanwendungen, z.B. High-Definition- • Gaming. ANMERKUNG: Wireless Display wird unter Umständen nicht auf allen Computern unterstützt. Hardwareanforderungen Intel Wireless Display WirelessHD Sender Intel Centrino Wireless WLAN- Karte SiBeam WirelessHD 60 GHz-Kar..

Einrichten von WirelessHD (Optional) - Page 20

KAPITEL 1: EINRICHTEN DES LAPTOPS 18 Einrichten von WirelessHD (Optional) Die WirelessHD-Funktion ermöglicht es Ihnen, ein High-Definition-Video von Ihrem Computer-Display kabellos auf einen TV-Bildschirm zu übertragen. Um WirelessHD einzurichten, verwenden Sie einen WirelessHD-Empfängerkit. Weitere Informationen zum Einrichten von WirelessHD entnehmen Sie der mit dem WirelessHD-Empfängerkit gelieferten Dokumentation. ANMERKUNG: Der WirelessHD-Empfängerkit ist nicht im Lieferumfang Ihres Computers enthalten und muss separat erworben werden. Wenn Ihr Computer die WirelessHD-Funktion un..

Einrichten des Intel Wireless Display (Optional) - Page 21

KAPITEL 1: EINRICHTEN DES LAPTOPS 19 Einrichten des Intel Wireless Display (Optional) ANMERKUNG: Es wird für anspruchsvolle Grafikanwendungen empfohlen, WirelessHD anstatt eines Intel Wireless Display zu verwenden, da es eine kleine Verzögerung zwischen der Benutzereingabe und dem On-Screen-Display besteht. So richten Sie Wireless Display ein: Schalten Sie den Computer ein. 1. Stellen Sie sicher, dass Wireless aktiviert ist. Weitere Informationen erhalten Sie unter 2. „Verwendung der Wireless-Kontrolle“ auf Seite 50. ANMERKUNG: Der Wireless Display Adapter ist nicht im Lieferumfang I..

Einrichten einer kabelgebundenen Verbindung - Page 22

KAPITEL 1: EINRICHTEN DES LAPTOPS 20 Mit dem Internet verbinden (Optional) Einrichten einer kabelgebundenen Verbindung Wenn Sie mit einer DFÜ-Verbindung arbeiten, verbinden Sie das externe USB-Modem • (optional) mit der Telefonwandbuchse, bevor Sie die Internetverbindung einrichten. Wenn Sie eine DSL- oder Kabel- bzw. Satellitenmodemverbindung verwenden, setzen Sie • sich für die jeweiligen Setup-Informationen mit Ihrem Internetdienstanbieter (ISP) oder Ihrem Mobilfunkanbieter in Verbindung. Um das Einrichten Ihrer kabelgebundenen Internetverbindung abzuschlie ß en, halten Sie sich a..

Einrichten einer Wireless-Verbindung - Page 23

KAPITEL 1: EINRICHTEN DES LAPTOPS 21 Einrichten einer Wireless-Verbindung ANMERKUNG: Weitere Hinweise zur Einrichtung des wireless Routers erhalten Sie in der Dokumentation zu Ihrem Router. Bevor Sie die Wireless-Internetverbindung verwenden können, müssen Sie eine Verbindung zum Wireless-Router herstellen. Einrichten einer Verbindung zu einem Wireless-Router: Stellen Sie sicher, dass Wireless auf Ihrem Computer aktiviert ist. 1. Speichern und schlie 2. ß en Sie alle geöffneten Dateien, und beenden Sie alle geöffneten Programme. Klicken Sie auf 3. Start → Systemsteuerung . Geben Si..

Einrichten einer Internetverbindung - Page 24

KAPITEL 1: EINRICHTEN DES LAPTOPS 22 Einrichten einer Internetverbindung Das Spektrum an Internetdienstanbietern (Internet Service Provider = ISP) und Internetdienstleistungen ist abhängig vom jeweiligen Land. Kontaktieren Sie Ihren Internetdienstanbieter für die in Ihrem Land zur Verfügung stehenden Angebote. Wenn Sie keine Internetverbindung herstellen können, obwohl dies früher schon möglich war, liegt das Problem möglicherweise auf Seiten des Internetdienstanbieters (ISP). Fragen Sie diesbezüglich beim Internetdienstanbieter nach, oder versuchen Sie zu einem späteren Zeitpunkt ..

KAPITEL 1: EINRICHTEN DES LAPTOPS - Page 25

KAPITEL 1: EINRICHTEN DES LAPTOPS 23 ANMERKUNG: Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Verbindungsart Sie wählen sollen, klicken Sie auf Entscheidungshilfe , oder setzen Sie sich mit Ihrem Internetdienstanbieter in Verbindung. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, und verwenden Sie die Setup-Informa- 4. tionen Ihres Internetdienstanbieters, um das Setup abzuschlie ß en.

..

KAPITEL 1: EINRICHTEN DES LAPTOPS - Page 26

KAPITEL 1: EINRICHTEN DES LAPTOPS 24

..

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT - Page 27

CHAPTER 2: GETTING TO KNOW YOUR LAPTOP KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT

..

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT - Page 28

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT 26 Dieses Kapitel stellt Informationen über Ihren neuen Laptop bereit, um Sie mit seinen verschiedenen Funktionen vertraut zu machen und Ihnen einen raschen Einstieg zu ermöglichen. Ausstattungsmerkmale – Linke Seite 1 2 3 4

..

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT - Page 29

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT 27 1 VGA-Anschluss – Anschluss Ihres Computers an einen Monitor oder Projektor. 2 HDMI-Anschluss – Anschluss an ein TV-Gerät für digitales Mehrkanalaudio sowie Videosignale. ANMERKUNG: Bei einem Monitor ohne eingebaute Lautsprecher wird nur das Videosignal gelesen. 3 Mini-DisplayPort-Anschluss – Anschluss Ihres Computers an externe DisplayPort-Monitore und -Projektoren.

..

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT - Page 30

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT 28 4 USB 2.0-Anschluss mit PowerShare – Anschluss von USB-Geräten, z. B. einer Maus, Tastatur, eines Druckers, externen Laufwerks oder MP3-Players. Die Funktion USB Powershare ermöglicht das Aufladen von USB-Geräten, während der Computer ein- oder ausgeschaltet ist oder sich im Stromsparmodus befindet. ANMERKUNG: Bestimmte USB-Geräte werden ggf. nicht aufgeladen, während der Computer ausgeschaltet ist oder sich im Stromsparmodus befindet. Schalten Sie in diesen Fällen den Computer ein, um das Gerät zu laden. ANMERKUNG: Sie k..

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT - Page 31

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT 29

..

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT - Page 32

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT 30 5 6 7 8

..

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT - Page 33

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT 31 5 Mikrofonanschluss – Für ein Mikrofon oder Eingangssignal zur Verwendung mit Audioprogrammen. ANMERKUNG: Sie können 5.1-Kanal-Lautsprecher durch die Verwendung der drei auf Ihrem Computer vorhandenen Audioanschlüsse einrichten. 6 Kopfhöreranschlüsse (2) – Anschluss eines Paares von Kopfhörern oder eines Aktivlautsprechers oder Soundsystems. 7 9-in-1-Kartenlesegerät – Eine schnelle und bequeme Möglichkeit zum Anzeigen und Weitergeben von digitalen Fotos, Audio- und Videodateien und Doku- menten. 8 SIM-Kartenlesegerät –..

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT - Page 34

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT 32 Rechte Seitenansicht, Funktionen 1 2 3 4 1 Optisches Laufwerk – Spielt nur Datenträger mit Standardgrö ß en von 12 cm ab oder nimmt auf diesen auf, z. B. CDs und DVDs. Die bedruckte Seite muss beim einlegen nach oben zeigen. ANMERKUNG: Verwenden Sie keine nichtstandardisierten oder anders geformten Disketten (einschlie ß lich Mini-CDs und Mini-DVDs), da dies zu einer Beschädigung des Laufwerks führen würde. 2 USB-3.0-Anschlüsse (2) – Schnellere Datenübertragung zwischen Ihrem Com- puter und USB-Geräten.

..

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT - Page 35

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT 33 3 Netzwerkanschluss – Anschluss von Netzwerk- oder Breitbandgeräten an den Computer. 4 Sicherheitskabeleinschub – Zum Befestigen eines handelsüblichen Sicherheitskabels am Computer. ANMERKUNG: Prüfen Sie vor dem Kauf eines Sicherheitskabels, ob dieses in den Si- cherheitskabeleinschub Ihres Computers passt.

..

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT - Page 36

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT 34 Rückansicht, Funktionen 1 1 Netzadapteranschluss – Anschluss eines Netzadapters zur Stromversorgung des Computers und zum Aufladen des Akkus.

..

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT - Page 37

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT 35

..

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT - Page 38

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT 36 Anzeigefunktionen 1 2 3 4 5

..

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT - Page 39

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT 37 1 Linkes digitales Array-Mikrofon – Verbindet das rechte digitale Array-Mikrofon für op- timalen Sound für Videochat und Stimmaufnahme. 2 Kamera – Integrierte Kamera für Videoerfassung, Konferenz und Chat. 3 Kamera-Aktivitätsanzeige – Zeigt an, ob die Kamera ein- oder ausgeschaltet ist. Zeigt an, ob die Kamera ein- oder ausgeschaltet ist. 4 Rechtes digitales Array-Mikrofon – Verbindet das linke digitale Array-Mikrofon für op- timalen Sound für Videochat und Stimmaufnahme. 5 Bildschirm – Die Bildschirmmerkmale können je..

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT - Page 40

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT 38 Computersockel- und Tastaturfunktionen 1 2 3 4 5 6

..

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT - Page 41

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT 39 1 Wireless-Statusanzeige – Leuchtet auf, wenn Wireless-Sender aktiviert sind. Weitere Informationen erhalten Sie unter „Verwendung der Wireless-Kontrolle“ auf Seite 40. 2 Feststelltaste-Statusanzeige – Leuchtet auf, wenn sich die Tastatur im Fest- stelltaste-Modus befindet. In diesem Modus werden alle eingegebenen Zeichen in Gro ß buchstaben angezeigt. 3 Betriebsschalter – Schaltet den Computer ein oder aus. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt „Betriebsschalter“ auf Seite 40. 4 Tastatur mit Hintergrundbeleuch..

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT - Page 42

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT 40 Betriebsschalter Sie können diese Taste so einstellen, dass sie beispielsweise das Betriebssystem herunterfährt oder in den Standby-Modus wechselt. Weitere Details zur Einstellung dieser Taste erhalten Sie unter Energieoptionen in der Systemsteuerung des Microsoft Windows-Betriebssystems. Der Betriebsschalter befindet sich in der Mitte der Scharnierabdeckung. Die genaue Position ist unter „Computersockel- und Tastaturfunktionen“ auf Seite 36 beschrieben. Die Farbe der Umrandung des AlienHead zeigt den Stromstatus an. Die Farbe z..

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT - Page 43

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT 41 Bei Netzstrombetrieb: Blau oder benutzerangepasste Farbe für Netzstrom Der Akku ist vollständig aufgeladen. Blau oder benutzerangepasste Farbe für Strom wird übergeblendet auf Gelb oder benutzerangepasste Farbe für Akku Der Computer wird ein- oder ausge- schaltet und der Akku lädt. Blau oder benutzerangepasste Farbe für Netzstrom wird übergeblendet auf Schwarz Der Computer befindet sich im Standby-Modus. Im Akkubetrieb: Gelb oder benutzerangepasste Farbe für Akkubetrieb Der Akku ist vollständig aufgeladen. Gelb oder benutzer..

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT - Page 44

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT 42 Funktionstasten ANMERKUNG: Je nach Konfiguration des von Ihnen gekauften Laptops weisen einige Funktionstasten möglicherweise keine dazugehörige Funktion auf. Die <Fn> Taste befindet sich in der Nähe der unteren, linken Ecke der Tastatur und wird zusammen mit den anderen Tasten verwendet, um bestimmte Funktionen zu aktivieren. Halten Sie die <Fn> Taste zusammen mit den folgenden Tasten gedrückt: F1 – Desktop erweitern Drücken Sie <Fn><F1>, um das Bildschirmauflösung-Bedienfeld zu öffnen, mithilfe de..

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT - Page 45

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT 43 F4 – Bildschirmhelligkeit erhöhen Drücken Sie <Fn><F4>, um die Helligkeit des LCD-Bildschirms zu erhöhen. F5 – Bildschirmhelligkeit verringern Drücken Sie <Fn><F5>, um die Helligkeit des LCD-Bildschirms zu verringern. F6 – Auswerfen Drücken Sie <Fn><F6>, um den Datenträger aus dem optischen Laufwerk zu entfernen. F7 – Wiedergabe stummschalten Drücken Sie <Fn><F7>, um den Ton ein- und auszuschalten. F8 – Lautstärke verringern Drücken Sie <Fn><F8>, um die Laut..

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT - Page 46

KAPITEL 2: MACHEN SIE SICH MIT IHREM LAPTOP VERTRAUT 44 F11 – Wiedergabe oder Pause Drücken Sie <Fn><F11>, um einen Titel abzuspielen oder anzuhalten. F12 – Schneller Vorlauf oder Wiedergabe des nächsten Titels Drücken Sie <Fn><F12>, um vorzuspulen oder nächsten Titel abzuspielen. PAUSE – Command-Center von Alienware Drücken Sie <Fn><PAUSE>, um auf das Command-Center von Alienware zuzugrei- fen (weitere Informationen finden Sie im Abschnitt „Command-Center von Alien- ware“ auf Seite 46). PRT SCRN – AlienFX Drücken Sie <Fn><PRT ..

CHAPTER 3: USING YOUR LAPTOP - Page 47

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS CHAPTER 3: USING YOUR LAPTOP

..

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS - Page 48

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS 46 Alienware CommandCenter Das Alienware Command Center gewährt Ihnen Zugriff auf Alienwares exklusive Software und ist eine kontinuierlich aktualisierbare Systemsteuerung. Von Alienware neu herausgegebene Programme werden direkt ins Command Center heruntergeladen, was Ihnen erlaubt, eine Sammlung von Tools für die Systemverwaltung, Optimierung und Benutzeranpassung anzulegen. Sie können auf das Command-Center von Alienware zugreifen, indem Sie auf <Fn><PAUSE> auf den Funktionstasten drücken. Weitere Informationen erhalten Sie unter „Fu..

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS - Page 49

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS 47 Anschlusstyp Computer Kabel Bildschirm VGA-zu-VGA (VGA-Kabel) HDMI-zu-HDMI (HDMI-Kabel) Mini-DisplayPort- zu-DisplayPort (Mini-DisplayPort- zu-DisplayPort- Adapter + DisplayPort-Kabel) Mini-DisplayPort- zu-DVI (Mini- DisplayPort-zu- DVI-Adapter + DVI-Kabel)

..

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS - Page 50

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS 48 ANMERKUNG: Sie können den Mini-DisplayPort-zu-DisplayPort- und Mini-DisplayPort- zu-DVI-Adapter unter dell.com erwerben. Schalten Sie Ihren Laptop aus. 1. Schalten Sie den digitalen Bildschirm aus und ziehen Sie das Netzkabel aus dem Netzteil. 2. Schlie 3. ß en Sie ein Ende des Bildschirmkabels an den VGA-, Mini-DisplayPort- oder HDMI- Anschluss Ihres Alienware-Laptops an. Schlie 4. ß en Sie das andere Ende des Kabels an den gleichartigen Anschluss Ihres Bild- schirms an. Falls notwendig, schlie 5. ß en Sie ein Ende des Netzkabels an den Stromverso..

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS - Page 51

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS 49 Erweitern des Desktops Klicken Sie beim angeschlossenen externen Bildschirm mit der rechten Maustaste auf 1. die Arbeitsfläche und wählen Sie Bildschirmauflösung oder drücken Sie die Tasten <Fn><F1>. Richten Sie die folgenden Optio 2. nen individuell ein: Bildschirm a. – Wählen Sie den zu verwaltenden Bildschirm aus. Auflösung b. – Wählen Sie die passende Bildschirmauflösung. Ausrichtung c. – Wählen Sie je nach Bildschirmtyp Hochformat oder Querformat . Mehrere Bildschirme d. – Wählen Sie eine der nachfolgenden Optione..

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS - Page 52

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS 50 Verwenden der Wireless-Kontrolle Die Wireless-Steuerung ermöglicht die schnelle Verwaltung aller Ihrer Wireless-Sender (Bluetooth, WLAN, WWAN und WirelessHD). So aktivieren oder deaktivieren Sie Wireless: Schalten Sie den Computer ein. 1. Drücken Sie die Tastenkombination <Fn><F3>. 2. Wählen Sie im angezeigten Popup-Fenster die Option(en), um Wireless zu aktivieren, 3. oder löschen Sie die Option(en), um Wireless zu deaktivieren. Klicken Sie auf 4. OK .

..

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS - Page 53

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS 51 Akkusatz Ihr Laptop ist mit einem wiederaufladbaren High-Energy Lithium-Polymer Akkusatz ausgestattet. Die Lebensdauer des Akkus hängt von der Konfiguration Ihres Laptops, dem Modell, den installierten Anwendungen, den Energieverwaltungseinstellungen und den verwendeten Funktionen ab. Wie bei allen Akkus verringert sich die maximale Kapazität dieses Akkus mit der Zeit und Verwendung. Die Akkuanzeigen des Akkusatzes zeigen den Ladezustand des Akkus an. Wenn Sie die Akkuanzeige einmal drücken, leuchten die Ladezustandsanzeigen auf. Jede der fünf An..

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS - Page 54

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS 52 1 Akkuanzeige 1

..

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS - Page 55

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS 53 Energieverwaltung Verständnis der Leistungsaufnahme Um die Energie Ihres Akkus voll nutzen können, wäre es für Sie empfehlenswert ein wenig Zeit zu investieren, um ein grundlegendes Verständnis des Konzeptes der Energieverwaltung Ihres Betriebssystems zu erlangen. Sie können die Energieoptionen Ihres Betriebssystems für die Energieeinstellungen auf Ihrem Computer verwenden. Das Microsoft Windows-Betriebssystem auf Ihrem Computer bietet hierzu drei Standardeinstellungen: Ausbalanciert – Bietet die volle Leistung, wenn Sie sie benötigen und spa..

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS - Page 56

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS 54 Anpassen der Energieeinstellungen Klicken Sie auf 1. Start → Systemsteuerung . Klicken Sie auf 2. Alle Elemente der Systemsteuerung . Doppelklicken Sie auf das Symbol 3. Energieoptionen . Wählen Sie unter den angezeigten Optionen einen Energiesparplan aus. Klicken Sie zum 4. Anpassen spezifischer Einstellungen unterhalb des ausgewählten Energiesparplans auf Energiesparplaneinstellungen ändern . Verringern der Leistungsaufnahme Obwohl Ihr Laptop (zusammen mit dem Betriebssystem) energiesparende Funktionen hat, können Sie Ma ß nahmen treffen, um..

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS - Page 57

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS 55 nVidia Optimus-Technologie Ihr Alienware M14x Laptop ist mit der Optimus-Technologie von nVidia ausgestattet. Die Optimus-Technologie ist danach ausgerichtet, Leistung und Benutzererfahrung auf Ihrem Computer zu maximieren und gleichzeitig die Auswirkungen auf Akkubetriebsdauer auf ein Minimum zu reduzieren. Es ermöglicht ihnen, die Grafikverarbeitungsfunktionen des integrierten Grafikprozessors (GPU, graphic processing unit) mit dem separaten nVidia-GPU zu kombinieren, während Sie anspruchsvolle Grafikanwendungen, wie z.B. 3-D Spiele, ausführen...

Ändern der Einstellungen für das Anwendungsprofil - Page 58

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS 56 Sie können auch Anwendungsprofile für jede Anwendung auf Ihrem Computer erstellen. Dies ist möglicherweise für neu veröffentlichte Spiele oder Anwendungen ohne Standard- Anwendungsprofil erforderlich. Ändern der Einstellungen für das Anwendungsprofil Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen Sie 1. NVIDIA Control Panel (NVIDIA-Systemsteuerung) aus. Klicken Sie im Fenster 2. NVIDIA Control Panel (NVIDIA-Systemsteuerung) auf 3D Settings (3D-Einstellungen), um die Auswahl zu erweitern (falls noch nicht erweitert) und klic..

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS - Page 59

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS 57 Freifall-Sensor Freifall-Sensor schützt die Festplatte des Computers vor möglichen Schäden, indem er den Freifall-Zustand erkennt, der durch das zufällige Fallenlassen verursacht wird. Wenn der Freifall-Zustand erkannt wird, wird die Festplatte in einen Sicherheitszustand überführt, um Schutz vor eventuellen Schäden am Lese-/Schreibkopf und Datenverlust zu ermöglichen. Die Festplatte nimmt den Normalbetrieb auf, wenn der Freifall-Zustand nicht mehr nachgewiesen werden kann. FastAccess Gesichtserkennung (Optional) Gegebenenfalls ist Ihr Computer..

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS - Page 60

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS 58 Konfigurieren des BIOS System-Setup Mit den Optionen des System-Setups können Sie: Systemkonfigurationsdaten ändern, wenn Hardware dem Laptop hinzugefügt, geändert • oder entfernt wurde. Einstellen oder Ändern von durch den Benutzer auswählbaren Optionen. • Die Grö • ß e des installierten Arbeitsspeichers anzeigen oder den Typ der installierten Fest- platte einstellen. Es ist empfehlenswert, die aktuellen Daten des System-Setup zu notieren, bevor Sie Änderungen im System-Setup vornehmen, um sie bei Bedarf zur Hand zu haben. VORSICHTSHI..

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS - Page 61

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS 59 Aufrufen desSystem-Setup Schalten Sie den Laptop ein bzw. führen Sie einen Neustart durch. 1. ANMERKUNG: Ein Tastaturfehler kann auftreten, wenn eine Taste auf der Tastatur für einen sehr langen Zeitraum gedrückt wird. Drücken Sie die Taste <F2> so lange in gleichmä ß igen Abständen, bis der System-Setup-Bildschirm angezeigt wird, um die Möglichkeit eines Tastaturfehlers auszuschlie ß en. Drücken Sie während des Startens des Laptops <F2> unmittelbar bevor das Logo des 2. Betriebssystems angezeigt wird, um auf das BIOS Setup-Progr..

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS - Page 62

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS 60 Optionen des System-Setup ANMERKUNG: Es hängt von Ihrem Computer und den installierten Geräten ab, ob die in diesem Abschnitt angegebenen Komponenten angezeigt werden, bzw. nicht genau wie aufgeführt angezeigt werden. ANMERKUNG: Beziehen Sie sich für die aktualisierten System-Setup-Informationen auf das Service-Handbuch unter support.dell.com/manuals . Main Menu (Hauptmenü) System Time (hh:mm:ss) Zeigt die Systemzeit an. System Date (mm/tt/jjjj) Zeigt das Systemdatum an. Alienware Zeigt die Modellnummer des Computers an. Service Tag Zeigt die Serv..

Zeigt die integrierte Grafikkarte an. - Page 63

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS 61 Main Menu (Hauptmenü) CPU-Frequency Zeigt die Prozessorgeschwindigkeit an. CPU L3 Cache Zeigt die Grö ß e des Prozessor-Zwischenspeichers an. CPUID Zeigt die Prozessorkennung an. Integrated Graphics Zeigt die integrierte Grafikkarte an. Discrete Graphics Zeigt die separate Grafikkarte an. Total Memory Zeigt den verfügbaren Gesamtspeicher auf Ihrem Computer an. Memory Bank 0 (Speicherbank 0) Zeigt die Speichergrö ß e in DIMM 0 an. Memory Bank 1 (Speicherbank 1) Zeigt die Speichergrö ß e in DIMM 1 an.

..

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS - Page 64

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS 62 Menü „Advanced“ (Erweitert) Intel SpeedStep Ermöglicht Ihnen die Aktivierung bzw. Deaktivierung der Intel SpeedStep Technologie. Das Ausschalten dieser Funktion kann die Leistung verbessern, senkt aber erheblich die Lebensdauer der Batterie. Virtualization (Virtualisierung) Ermöglicht Ihnen die Aktivierung bzw. Deaktivierung der Intel- Virtualisierungstechnologie. USB Emulation Ermöglicht Ihnen die Aktivierung bzw. Deaktivierung der USB- Emulationsfunktion. Diese Funktion definiert, wie das BIOS bei einem Betriebssystem ohne USB-Unterstützung..

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS - Page 65

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS 63 Menü „Advanced“ (Erweitert) USB Wake Support (USB-Aufweck unterstützung) Bei Aktivierung können USB-Geräte den Computer aus dem Standby holen. Bei Deaktivierung wird die USB-Wake-Up Funk- tion ausgeschaltet. ANMERKUNG: Bei aktiviertem USB Powershare (Stromversor- gung von per USB angeschlossenen Geräten auch bei ausge- schaltetem Notebook) holt ein an den USB Powershare-An- schluss angeschlossenes Gerät den Computer möglicherweise nicht aus dem Standby. USB Power Share (USB-Strom) Ermöglicht Ihnen das Aufladen von USB-Geräten, wenn der Co..

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS - Page 66

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS 64 Menü „Advanced“ (Erweitert) Integrated Network (Integriertes Netzwerk) Ermöglicht Ihnen die Aktivierung bzw. Deaktivierung des inte- grierten LAN-Controllers. Disabled (Deaktiviert): Internes LAN ist deaktiviert und für • das Betriebssystem nicht sichtbar. Enabled (Aktiviert): Internes LAN ist aktiviert. • High Definition Audio (HD-Audio) Ermöglicht das Ein- und Ausschalten des internen High Defini- tion Audiosound-Gerätes Disabled (Deaktiviert): Das interne Audio-Gerät ist deakti- • viert und für das Betriebssystem nicht sichtbar. E..

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS - Page 67

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS 65 Menü „Advanced“ (Erweitert) SATA Operation (SATA-Betrieb) Ermöglicht Ihnen die Konfiguration des Betriebsmodus des integrierten SATA-Festplatten-Controllers. AHCI: SATA wird für den AHCI-Modus konfiguriert. • RAID: STAT wird für den RAID-Modus konfiguriert. • SATA HARD DRIVE 1 (SATA-Festplatte 1) Anzeige des installierten SATA-Festplattenmodells. Adapter Warnings (Warnmeldungen bei best. Netzadaptern) Ermöglicht Ihnen auszuwählen, ob der Computer Warnmeldun- gen anzeigen soll, wenn Sie Netzadapter verwenden, die Ihr Computer nicht unte..

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS - Page 68

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS 66 Erweitert – Menü „Performance Options“ (Leistungsoptionen) CPU Turbo Mode Ermöglicht Ihnen die Aktivierung bzw. Deaktivierung der Turbo- modus-Option zur Leistungssteigerung von Intel CPUs. Overclocking Features Ermöglicht Ihnen die Aktivierung bzw. Deaktivierung der globa- len Übertaktungsfunktion. Disabled (Deaktiviert): Die Übertaktungsfunktion ist • deaktiviert. Enabled (Aktiviert): Zeigt weitere Übertaktungsoptionen an. • Override Turbo settings Ermöglicht Ihnen das Überschreiben von Einstellungen des CPU-Turbomodus. Long Duratio..

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS - Page 69

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS 67 Erweitert – Menü „Performance Options“ (Leistungsoptionen) Short Duration Time Window (Kurzzeitfenster) Ermöglicht Ihnen das Einstellen des Werts für die Turbomodus- Stromversorgungsgrenze 2 in Watt. Bus Clock (Bus-Taktrate) Current Frequency (Aktuelle Frequenz) Zeigt die aktuelle Bus-Taktrate an. New Frequency in 10KHz increments Ermöglicht die Eingabe einer neuen Bus-Taktrate in Schritten von 10 Khz. Apply New Bus Clock Frequency Ermöglicht das Übernehmen der neuen Bus-Taktrate Immediately (Sofort): Die neue Bus-Taktrate wird sofort • ..

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS - Page 70

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS 68 Erweitert – Menü „Performance Options“ (Leistungsoptionen) Memory Overclocking (Speicherübertaktung) Memory Override Support Ermöglicht Ihnen das Aktivieren oder Deaktivieren der Unter- stützung der Option des Überschreibens von Speicher. Disabled (Deaktiviert): Die Unterstützung des Überschrei- • bens von Speicher ist deaktiviert. Enabled (Aktiviert): Zeigt weitere Optionen für die Unter- • stützung des Überschreibens von Speicher an. Memory Voltage Ermöglicht Ihnen das Erhöhen der Speicherspannung. Memory Frequency Ermöglicht I..

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS - Page 71

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS 69 Menü „Wireless“ Bluetooth Ermöglicht Ihnen die Aktivierung bzw. Deaktivierung des inter- nen Bluetooth-Gerätes. Disabled (Deaktiviert): Das interne Bluetooth-Gerät ist deak- • tiviert und für das Betriebssystem nicht sichtbar. Enabled (Aktiviert): Das interne Bluetooth-Gerät ist akti- • viert. Wireless Network (Wireless-Netzwerk) Ermöglicht Ihnen die Aktivierung bzw. Deaktivierung der inter- nen wireless Geräte. Disabled (Deaktiviert): Das interne Wireless-Gerät ist deakti- • viert und für das Betriebssystem nicht sichtbar. Enabled ..

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS - Page 72

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS 70 Menü „Security“ (Sicherheit) Supervisor Password Zeigt an, ob ein Supervisor-Kennwort eingestellt wurde oder nicht. User Password Zeigt an, ob ein Benutzerkennwort eingestellt wurde oder nicht. Set Service Tag Zeigt die Service-Tag-Nummer des Computers an, wenn die Service-Tag-Nummer vorhanden ist. Zeigt ein Feld zum manuellen Eingeben der Service-Tag-Num- mer an, wenn die Service-Tag-Nummer fehlt. Set Supervisor Password (Supervisor- Kennwort einstellen) Ermöglicht Ihnen die Einstellung eines Supervisor-Kennwortes. Das Supervisor-Kennwort steuer..

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS - Page 73

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS 71 Menü „Boot“ (Start) Verwenden Sie Nach-oben- oder Nach-unten-Taste, um die Startgerätepriorität zu ändern. Folgende Optionen stehen zur Auswahl: Hard Drive • (Festplatte) USB-Storage • (USB-Speicher) CD/DVD • Removal Devices • (Wechselgeräte) Network • (Netzwerk)

..

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS - Page 74

KAPITEL 3: VERWENDUNG IHRES LAPTOPS 72 Menü „Exit“ (Beenden) Exit Saving Changes Beendet das System-Setup und speichert Änderungen im CMOS. Save Change Without Exit Ermöglicht Ihnen, im System-Setup zu bleiben und Ihre Änderungen im CMOS zu speichern. Exit Discarding Changes Ermöglicht Ihnen, das System-Setup zu verlassen und die vorherigen Werte aus dem CMOS zu laden. Load Optimal Defaults Lädt für sämtliche Punkte des Setup die Standardwerte. Discard Changes Lädt für sämtliche Punkte des Setup vorherige Werte aus dem CMOS.

..

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND - Page 75

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND AUSTAUSCHEN VON KOMPONENTEN CHAPTER 4: INSTALLING AND REPLACING COMPONENTS

..

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND AUSTAUSCHEN VON KOMPONENTEN - Page 76

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND AUSTAUSCHEN VON KOMPONENTEN 74 Dieses Kapitel enthält Richtlinien und Anleitungen zur Erhöhung der Prozessorleistung durch Upgrades. Komponenten für Ihren Computer sind unter dell.com oder alienware.com erhältlich. ANMERKUNG: Sehen Sie im Service-Handbuch unter support.dell.com/manuals fnach, um Installationsanweisungen für alle reparierbaren/austauschbaren Komponenten zu erhalten. Vorbereitung Dieser Abschnitt enthält Anweisungen für das Entfernen und Installieren von Komponenten Ihres Laptops. Wenn nicht anders angegeben, wird bei jedem Verfahren vorausg..

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND AUSTAUSCHEN VON KOMPONENTEN - Page 77

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND AUSTAUSCHEN VON KOMPONENTEN 75 Ausschalten Ihres Computers VORSICHTSHINWEIS: Um Datenverluste zu vermeiden, speichern und schlie ß en Sie alle geöffneten Dateien, und beenden Sie alle aktiven Programme, bevor Sie Ihren Laptop herunterfahren. Speichern und schlie 1. ß en Sie alle geöffneten Dateien und beenden Sie alle geöffneten Programme. Klicken Sie auf 2. Start → Herunterfahren . Der Laptop schaltet sich aus, wenn das Herunterfahren des Betriebssystems abgeschlossen ist. Stellen Sie sicher, dass der Laptop und alle angeschlossenen Geräte ausgeschalte..

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND AUSTAUSCHEN VON KOMPONENTEN - Page 78

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND AUSTAUSCHEN VON KOMPONENTEN 76 Bevor Sie Arbeiten im Inneren Ihres Computers durchführen Die folgenden Sicherheitshinweise schützen den Computer vor möglichen Schäden und dienen der persönlichen Sicherheit des Benutzers. WARNUNG: Bevor Sie Arbeiten im Inneren des Laptops durchführen, lesen Sie die Sicherheitshinweise, die Ihnen mit Ihrem Computer zugestellt wurden. Weitere Best-Practice-Sicherheitsinformationen finden Sie auf der „Regulatory Compliance Homepage“ unter dell.com/regulatory_compliance. VORSICHTSHINWEIS: Gehen Sie mit Komponenten und Karte..

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND AUSTAUSCHEN VON KOMPONENTEN - Page 79

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND AUSTAUSCHEN VON KOMPONENTEN 77 VORSICHTSHINWEIS: Ziehen Sie beim Trennen des Geräts nur am Stecker oder an der Zugentlastung und nicht am Kabel selbst. Einige Kabel haben Stecker mit Verriegelungsklammern. Drücken Sie beim Abziehen solcher Kabel vor dem Abnehmen die Verriegelungsklammern. Halten Sie beim Trennen von Steckverbindungen die Anschlüsse gerade, um keine Stifte zu verbiegen. Achten Sie vor dem Anschlie ß en eines Kabels darauf, dass die Stecker korrekt ausgerichtet und nicht verkantet aufgesetzt werden. VORSICHTSHINWEIS: Um Schäden am Computer zu ..

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND AUSTAUSCHEN VON KOMPONENTEN - Page 80

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND AUSTAUSCHEN VON KOMPONENTEN 78 VORSICHTSHINWEIS: Um Schäden an der Systemplatine zu verhindern, müssen Sie zunächst den Akku aus dem Akkufach entnehmen, bevor Sie Arbeiten am Innern des Laptops durchführen. Nehmen Sie den Akku aus dem Akkufach (weitere Informationen erhalten Sie unter „Aus- 6. tauschen des Akkusatzes“ auf Seite 79). Drücken Sie den Netzschalter, um die Systemplatine zu erden. 7.

..

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND AUSTAUSCHEN VON KOMPONENTEN - Page 81

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND AUSTAUSCHEN VON KOMPONENTEN 79 Austauschen des Akkusatzes Der Akkusatz kann einfach entfernt und ausgetauscht werden. Stellen Sie sicher, dass der Laptop vor dem Austauschen des Akkusatzes ordnungsgemä ß heruntergefahren wurde. VORSICHTSHINWEIS: Um Schäden am Laptop zu verhindern, verwenden Sie ausschlie ß lich den Akkutyp, der für diesen speziellen Alienware Computer entwickelt wurde. Verwenden Sie auch keine Akkus für andere Alienware oder Dell Laptops. Entfernen des Akkusatzes: Folgen Sie den Anweisungen unter „Vorbereitung“ auf Seite 1. 74. Fahren S..

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND AUSTAUSCHEN VON KOMPONENTEN - Page 82

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND AUSTAUSCHEN VON KOMPONENTEN 80 1 2 3 1 Unverlierbare Schrauben (2) 3 Halterungen (6) 2 Abdeckung für die Computerunterseite

..

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND AUSTAUSCHEN VON KOMPONENTEN - Page 83

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND AUSTAUSCHEN VON KOMPONENTEN 81 Lösen Sie die beiden unverlierbaren Schrauben zur Sicherung des Akkusatzes am Com- 5. putersockel. Trennen Sie das Akkusatzkabel vom Anschluss auf der Systemplatine. 6. Heben Sie den Akkusatz vom Computersockel ab. 7. 1 2 3 1 Akkusatzkabel 3 unverlierbare Schrauben (2) 2 Akkusatz

..

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND AUSTAUSCHEN VON KOMPONENTEN - Page 84

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND AUSTAUSCHEN VON KOMPONENTEN 82 Austauschen des Akkusatzes: Folgen Sie den Anweisungen unter „Vorbereitung“ auf Seite 1. 74. Setzen Sie den Akkusatz ins Akkufach ein und ziehen Sie die zwei unverlierbaren Schrau- 2. ben an, mit denen der Akkusatz am Computersockel befestigt wird. Verbinden Sie das Akkusatzkabel mit dem Anschluss auf der Systemplatine. 3. Richten Sie die Halterungen der Abdeckung für die Unterseite an den Steckplätzen am 4. Computersockel aus. Verschieben Sie die Abdeckung, bis sie hörbar einrastet. 5. Ziehen Sie die beiden unverlierbaren Sc..

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND AUSTAUSCHEN VON KOMPONENTEN - Page 85

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND AUSTAUSCHEN VON KOMPONENTEN 83 Upgrade oder Austausch des Speichers Ihr Laptop ist mit einer konfigurierbaren Speichereinheit ausgerüstet. Zum Aufrüsten stehen Speichermodulanschlüsse nach Industriestandard JEDEC PC3-12800 (DDR3-1600) SODIMM zur Verfügung. Die unten stehende Tabelle erläutert alle Möglichkeiten, die zur Konfiguration des Systemspeichers zur Verfügung stehen. Speicherstecker 1 Speicherstecker 2 Gesamtspeicher 1 GB 1 GB 2 GB 1 GB 2 GB 3 GB 2 GB 2 GB 4 GB 2 GB 4 GB 6 GB 4 GB 4 GB 8 GB

..

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND AUSTAUSCHEN VON KOMPONENTEN - Page 86

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND AUSTAUSCHEN VON KOMPONENTEN 84 Entfernen der Speichermodule Folgen Sie den Anweisungen unter „Vorbereitung“ auf Seite 1. 74. Fahren Sie den Laptop herunter und drehen Sie ihn um. 2. Lösen Sie die beiden unverlierbaren Schrauben zur Sicherung der Abdeckung für die Un- 3. terseite am Computersockel. Schieben sie die Abdeckung und heben Sie sie vom Computersockel ab. 4. Entfernen Sie den Akku (weitere Informationen erhalten Sie im Abschnitt „Austauschen 5. des Akkusatzes“ auf Seite 79). Lösen Sie die zwei unverlierbaren Schrauben, mit denen die Speichermo..

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND AUSTAUSCHEN VON KOMPONENTEN - Page 87

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND AUSTAUSCHEN VON KOMPONENTEN 85 1 2 1 Speichermodulabdeckung 2 unverlierbare Schrauben (2) Drücken Sie die Schnappverschlüsse des Speichermodulanschlusses vorsichtig mit den 8. Fingerspitzen auseinander, bis das Modul herausspringt. Entfernen Sie das Speichermodul. 9.

..

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND AUSTAUSCHEN VON KOMPONENTEN - Page 88

KAPITEL 4: INSTALLIEREN UND AUSTAUSCHEN VON KOMPONENTEN 86 5 4 3 2 1 1 Speichermodul 4 Kerbe 2 Schnappverschluss (2) 5 Speichermodulanschluss 3 Klammer Führen Sie die Schritte zum Entfernen der Speichermodule in umgekehrter Reihenfolge aus, um die Speichermodule auszutauschen. Richten Sie die Kerbe des Speichermoduls mit der Klammer des Steckplatzes aus, während Sie das Speichermodul einsetzen. ANMERKUNG: Wenn in zwei Steckplätzen Speichermodule installiert werden sollen, muss zuerst ein Speichermodul im unteren Steckplatz und danach das zweite Speichermodul im oberen Steckplatz installi..

CHAPTER 5: TROUBLESHOOTING - Page 89

KAPITEL 5: FEHLERBEHEBUNG CHAPTER 5: TROUBLESHOOTING

..

Grundsätzliche Tipps und Hinweise - Page 90

KAPITEL 5: FEHLERBEHEBUNG 88 Grundsätzliche Tipps und Hinweise Computer lässt sich nicht einschalten: Ist Ihr Netzadapterkabel sicher mit einer funktio- • nierenden Steckdose verbunden? Stellen Sie bei Anschluss an eine Steckerleiste sicher, dass die Steckerleiste auch tatsächlich funktioniert. Verbindungen: Überprüfen Sie sämtliche Kabel, um sicherzustellen, dass nirgends lose • Verbindungen vorhanden sind. Energiesparma • ß nahmen: Stellen Sie sicher, dass sich Ihr Computer nicht im Ruhemodus oder Standby-Modus befindet, indem Sie den Netzschalter für weniger als 4 Sekunden..

Datensicherung und allgemeine Wartung - Page 91

KAPITEL 5: FEHLERBEHEBUNG 89 Datensicherung und allgemeine Wartung Sichern Sie Ihre wichtigen Daten immer auf regelmä • ß iger Basis und bewahren Sie Kopien Ihres Betriebssystems und von Software sicher auf. Vergessen Sie nicht, die Seriennummern zu notieren, wenn Sie diese au ß erhalb ihrer Originalverpackungen aufbewahren - z. B. in einer CD-Tasche. Führen Sie so oft wie möglich Wartungsprogramme aus. Sie können diese Programme • eventuell so einstellen, dass sie zu Uhrzeiten ausgeführt werden, zu denen Sie Ihren Computer nicht verwenden. Sie können hierfür die von Ihrem Betr..

KAPITEL 5: FEHLERBEHEBUNG - Page 92

KAPITEL 5: FEHLERBEHEBUNG 90 Bitte behalten Sie beim Beheben von Störungen Ihres Computers die folgenden Sicherheitshinweise im Gedächtnis: Berühren Sie ein unlackiertes Gehäuseteil, bevor Sie jegliche internen Komponenten des • Computers anfassen. Dadurch wird jedwede statische Elektrizität sicher entladen, die Ihren Computer ansonsten beschädigen könnte. Schalten Sie Ihren Computer und jegliche damit verbundenen Periphergeräte aus. • Trennen Sie jegliche Peripheriegeräte von Ihrem Computer. • Überprüfen Sie Folgendes: Stellen Sie sicher, dass das Netzkabel ordnungsgemä ..

Erweiterte Überprüfung vor dem Systemstart - Page 93

KAPITEL 5: FEHLERBEHEBUNG 91 Software-Diagnoseprogramme Erweiterte Überprüfung vor dem Systemstart (ePSA, enhanced Pre-Boot System Assessment) Der Computer führt die erweiterte Überprüfung vor dem Systemstart (ePSA) durch, d. h. eine Reihe von Tests der Systemplatine, Tastatur, Anzeige, Speicher, Festplatte etc. So veranlassen Sie die ePSA: Schalten Sie den Computer ein bzw. führen Sie einen Neustart durch. 1. Wenn das Alienware-Logo angezeigt wird, drücken Sie sofort auf die Taste <F12>. 2. ANMERKUNG: Wenn Sie zu lange warten und das Betriebssystem-Logo erscheint, warten Sie, ..

KAPITEL 5: FEHLERBEHEBUNG - Page 94

KAPITEL 5: FEHLERBEHEBUNG 92 Beantworten Sie alle Fragen, die während der Überprüfung angezeigt werden. Wird bei einer Komponente eine Fehlfunktion festgestellt, unterbricht der Computer die • Überprüfung und gibt einen Signalton aus. Um die Überprüfung zu unterbrechen und den Computer neu zu starten, drücken Sie <n>. Um mit dem nächsten Test fortzufahren, drücken Sie <y>. Um die Komponente, bei der eine Fehlfunktion aufgetreten ist, erneut zu testen, drücken Sie <r>. Werden bei der erweiterten Überprüfung vor dem Systemstart Fehlfunktionen festge- • stell..

Der POST des Computers schlägt fehl - Page 95

KAPITEL 5: FEHLERBEHEBUNG 93 Lösungen zu häufigen Problemen Probleme beim Computerstart Der POST des Computers schlägt fehl Der Computer-POST (Power On Self Test, Einschalt-Selbsttest) stellt sicher, dass der Computer die notwendigen Systemvoraussetzungen erfüllt und sämtliche Hardware ordnungsgemä ß funktioniert, ehe der verbleibende Teil des Startvorgangs beginnt. Wenn der Computer den POST besteht, wird der Startvorgang normal fortgesetzt. Wenn der Computer den POST jedoch nicht besteht, erzeugt er einen einzelnen Signalton, um darauf hinzuweisen, dass ein allgemeiner Fehler vorl..

KAPITEL 5: FEHLERBEHEBUNG - Page 96

KAPITEL 5: FEHLERBEHEBUNG 94 ANMERKUNG: CheckDisk wird möglicherweise nach dem Neustart des Computers ausgeführt. Befolgen Sie die Anleitungen auf dem Bildschirm. Softwareprobleme Ein Programm reagiert nicht mehr oder stürzt wiederholt ab Beenden Sie das Programm: Drücken Sie gleichzeitig die folgenden Tasten: <Ctrl><Shift><Esc>. 1. Klicken Sie auf die Registerkarte 2. Anwendungen und wählen Sie dann das Programm aus, das nicht mehr reagiert. Klicken Sie auf 3. Task beenden . Überprüfen Sie die Software-Dokumentation. Deinstallieren Sie gegebenenfalls das Programm u..

konfiguriert ein Programm so, dass es in - Page 97

KAPITEL 5: FEHLERBEHEBUNG 95 Ein Programm wurde für eine frühere Version von Microsoft Windows entwickelt Führen Sie den Programmkompatibilitäts-Assistenten aus. Der Programmkompatibilitäts-Assistent konfiguriert ein Programm so, dass es in einer Umgebung ausgeführt wird, die einer früheren Version der Microsoft Windows Betriebssystemumgebungen ähnlich ist. Klicken Sie auf 1. Start → Systemsteuerung → Programme → Programme ändern oder entfernen → Ältere Programme mit dieser Windows-Version verwenden . Klicken Sie im Begrü 2. ß ungsbildschirm auf Weiter . Befolgen Sie di..

KAPITEL 5: FEHLERBEHEBUNG - Page 98

KAPITEL 5: FEHLERBEHEBUNG 96 Andere Softwareprobleme Sichern Sie sofort Ihre Dateien Verwenden Sie ein Virentestprogramm, um die Festplatte, Disketten- und CD-Laufwerke auf Viren zu überprüfen Speichern und schlie ß en Sie alle geöffneten Dateien oder Programme und fahren Sie Ihren Computer über das Startmenü herunter Überprüfen Sie den Computer auf Spyware: Wenn die Leistung Ihres Computers gering ist, Ihr Computer regelmä ß ig Popup-Meldungen anzeigt oder Sie Probleme haben, sich mit dem Internet zu verbinden, könnte Ihr Computer von Spyware befallen sein. Benutzen Sie ein Ant..

KAPITEL 5: FEHLERBEHEBUNG - Page 99

KAPITEL 5: FEHLERBEHEBUNG 97 Lesen Sie die Dokumentation zu dem jeweiligen Programm oder setzen Sie sich mit dem Hersteller der Software in Verbindung: Stellen Sie sicher, dass das Programm mit dem auf Ihrem Computer installierten Be- • triebssystem kompatibel ist. Stellen Sie sicher, dass Ihr Computer die Mindest-Hardware-Anforderungen erfüllt, die • für die Software erforderlich sind. Informationen dazu finden Sie in der Software-Doku- mentation. Stellen Sie sicher, dass das Programm ordnungsgemä • ß installiert und konfiguriert wur- de. Stellen Sie sicher, dass die Gerätetre..

Den Computer vor dem Einschalten abkühlen lassen - Page 100

KAPITEL 5: FEHLERBEHEBUNG 98 Probleme mit der Festplatte Den Computer vor dem Einschalten abkühlen lassen Eine überhitzte Festplatte kann das Starten des Betriebssystems verhindern. Lassen Sie den Computer auf Zimmertemperatur abkühlen, bevor Sie ihn einschalten. Datenträger prüfen Klicken Sie auf 1. Start → Computer . Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das 2. lokale Laufwerk C: . Klicken Sie auf 3. Eigenschaften → Extras → Jetzt prüfen . Wenn das Fenster Benutzerkontenschutz angezeigt wird, klicken Sie auf Weiter . Befolgen Sie die Anleitungen auf dem Bildschirm. 4.

..

Beim Start werden Speicherfehler erkannt - Page 101

KAPITEL 5: FEHLERBEHEBUNG 99 Probleme mit dem Speicher Beim Start werden Speicherfehler erkannt Vergewissern Sie sich, dass die Speichermodule korrekt und richtig herum sitzen. Setzen Sie die Speichermodule gegebenenfalls erneut ein (siehe „Upgrade oder Austausch des Speichers“ auf Seite 83). Probleme mit dem Bildschirm Wenn auf dem Bildschirm keine Anzeige erscheint ANMERKUNG: Wenn Sie ein Programm verwenden, das eine höhere Auflösung erfordert, als von Ihrem Computer unterstützt wird, empfiehlt Dell, einen externen Monitor an den Computer anzuschlie ß en. Der Bildschirm befinde..

Probleme mit der Stromversorgung - Page 102

KAPITEL 5: FEHLERBEHEBUNG 100 Probleme mit der Stromversorgung Beim Drücken des Betriebsschalters schaltet der Computer nicht ein Wenn das Netzteilkabel an einen Überspannungsschutz oder an eine unterbrechungsfreie • Stromversorgung (USV) angeschlossen ist, dann stellen Sie sicher, dass der Überspan- nungsschutz bzw. die USV sicher mit einer Steckdose verbunden wurde, eingeschaltet ist und fehlerfrei arbeitet. Überprüfen Sie, dass die Wandsteckdose ordnungsgemä • ß funktioniert, indem Sie ein an- deres Gerät daran testen von dem Sie wissen, dass es funktioniert, wie beispielswei..

CHAPTER 6: SYSTEM RECOVERY - Page 103

KAPITEL 6: SYSTEMWIEDERHERSTELLUNG CHAPTER 6: SYSTEM RECOVERY

..

KAPITEL 6: SYSTEMWIEDERHERSTELLUNG - Page 104

KAPITEL 6: SYSTEMWIEDERHERSTELLUNG 102 AlienRespawn VORSICHTSHINWEIS: Mit AlienRespawn werden alle Programme oder Treiber, die Sie installiert haben, nachdem Sie den Computer erhalten haben, unwiderruflich gelöscht. Erstellen Sie Sicherungsmedien von Anwendungen, die Sie auf dem Computer installieren müssen, bevor Sie AlienRespawn verwenden. Verwenden Sie AlienRespawn nur dann, wenn das Problem mit dem Betriebssystem durch die Systemwiederherstellung nicht behoben werden konnte. VORSICHTSHINWEIS: AlienRespawn ist zwar so konzipiert, dass die Arbeitsdateien auf dem Computer erhalten bleib..

KAPITEL 6: SYSTEMWIEDERHERSTELLUNG - Page 105

KAPITEL 6: SYSTEMWIEDERHERSTELLUNG 103 AlienRespawn Basic So stellen Sie das werkseitige Image wieder her und behalten die Arbeitsdateien bei: Schalten Sie d 1. en Computer aus. Trennen Sie alle Geräte, die mit dem Computer verbunden sind (z. B. USB-Laufwerk, Dru- 2. cker, usw.), und entfernen Sie sämtliche kürzlich hinzugefügte interne Hardware. ANMERKUNG: Trennen Sie nicht den Netzadapter von dessen Anschluss. Schalt 3. en Sie den Computer ein. Wenn das Alienware-Logo angezeigt wird, drücken Sie mehrmals auf <F8>, um das Fens- 4. ter Erweiterte Startoptionen aufzurufen. ANMERKU..

Aufrüsten auf AlienRespawn Professional - Page 106

KAPITEL 6: SYSTEMWIEDERHERSTELLUNG 104 Aufrüsten auf AlienRespawn Professional AlienRespawn bietet zusätzliche Funktionen, mit denen Sie die folgenden Möglichkeiten haben: Sichern und Wiederherstellen des Computers basierend auf Dateitypen • Sichern von Dateien auf einem lokalen Speichergerät • Planen von automatischen Sicherungen • So rüsten Sie auf AlienRespawn Professional auf: Doppelklicken Sie auf das AlienRespawn-Symbol 1. im Infobereich Ihres Desktops. Klicken Sie auf 2. Upgrade Now! (Jetzt aktualisieren). Befolgen Sie die Anleitungen auf dem Bildschirm. 3.

..

Weitere Informationen finden Sie unter - Page 107

KAPITEL 6: SYSTEMWIEDERHERSTELLUNG 105 Dell DataSafe Online Backup (Optional) ANMERKUNG: Dell DataSafe Online wird nur von Windows-Betriebssystemen unterstützt. ANMERKUNG: Für eine hohe Geschwindigkeit beim Hoch- und Herunterladen wird eine Breitbandverbindung empfohlen. Dell DataSafe Online ist ein automatisierter Sicherungs- und Wiederherstellungsdienst, der Sie dabei unterstützt, Ihre Daten und andere wichtige Dateien vor schwerwiegenden Ereignissen wie Diebstahl, Brand oder Naturkatastrophen zu schützen. Sie können über ein kennwortgeschütztes Konto auf diesen Dienst auf Ihrem Co..

KAPITEL 6: SYSTEMWIEDERHERSTELLUNG - Page 108

KAPITEL 6: SYSTEMWIEDERHERSTELLUNG 106 My Dell Downloads ANMERKUNG: My Dell Downloads (Eigene Dell-Downloads) steht möglicherweise nicht in allen Regionen zur Verfügung. Zu der auf Ihrem neuen Dell- oder Alienware-Computer vorinstallierten Software gehört keine Sicherungs-CD oder -DVD. Diese Software ist auf der Website „My Dell Downloads“ erhältlich. Auf dieser Website können Sie die verfügbare Software zur Neuinstallation oder für die Erstellung Ihrer eigenen Sicherungskopie herunterladen. So registrieren Sie sich bei „My Dell Downloads“ und verwenden die Website: Rufen Sie..

CHAPTER 7: BASIC SPECIFICATIONS - Page 109

KAPITEL 7: TECHNISCHE ANGABEN CHAPTER 7: BASIC SPECIFICATIONS

..

variiert je nach bestellter Konfiguration und - Page 110

KAPITEL 7: TECHNISCHE ANGABEN 108 Computermodell Alienware M14x Abmessungen Höhe Vorderseite 37,80 mm Rückseite 37,80 mm Breite 337,00 mm Tiefe 258,34 mm Gewicht mit 8-Zellen-Akku und optischem Laufwerk (beginnend bei) 2,88 kg ANMERKUNG: Das Gewicht Ihres Laptops variiert je nach bestellter Konfiguration und Herstellungsschwankungen.

..

KAPITEL 7: TECHNISCHE ANGABEN - Page 111

KAPITEL 7: TECHNISCHE ANGABEN 109 Prozessor und System-Chipsatz Prozessor Intel Core i5 zweite Generation Intel Core i7 zweite Generation L2-Cache 256 KB L3-Cache bis zu 8 MB Bus-Taktrate 100 MHz System-Chipsatz Mobile Intel HM67 Express Chipset DRAM-Busbreite ein oder zwei 64-Bit-Kanäle für DDR3-Speicher bis 1600 MHz Prozessor Adressbusbreite 32-Bit Prozessor Datenbandbreite 64-Bit BIOSSPI Flash-Speicher 32 Mbit Grafikbus PCIe x16 Bus Gen2

..

bis zu 1600 MHz ungepufferte nicht ECC- - Page 112

KAPITEL 7: TECHNISCHE ANGABEN 110 Speicher Anschlüsse zwei interne DDR3 mit JEDEC-SODIMM-Sockeln Kapazität 1 GB, 2 GB und 4 GB Speichertypen bis zu 1600 MHz ungepufferte nicht ECC- fähige -Zweikanal-DDR3-Konfiguration Mögliche Speicherkonfigurationen 2 GB, 3 GB, 4 GB, 6 GB, und 8 GB Ports und Stecker Netzwerkadapter ein RJ45-Steckverbinder USB ein 4-poliger USB 2.0-kompatibler Anschluss mit • PowerShare zwei 4-polige USB-3.0-kompatible Anschlüsse • HDMI ein 19-poliger Anschluss Mini-DisplayPort ein 20-poliger Anschluss VGA ein 15-Loch Anschluss

..

KAPITEL 7: TECHNISCHE ANGABEN - Page 113

KAPITEL 7: TECHNISCHE ANGABEN 111 Ports und Stecker Audio zwei Stereo-Kopfhörer-/-Lautsprecher-Anschlüsse ein Mikrofon-Eingangsanschluss ANMERKUNG: Sie können zum Einrichten der 5.1-Kanal- Lautsprecher auch die Anschlüsse verwenden. Kartenlesegerät Ein 9-in-1-Steckplatz SIM-Kartenlesegerät ein SIM-Kartensteckplatz Kommunikation Netzwerkadapter 10/100/1000 Mbps Ethernet-LAN auf der Systemplatine Wireless ein Minikarteneinschub mit halber Grö • ß e ein Minikarteneinschub mit voller Grö • ß e ein Display-Minikarteneinschub mit voller Grö • ß e Bluetooth; Intel Wireless Displa..

KAPITEL 7: TECHNISCHE ANGABEN - Page 114

KAPITEL 7: TECHNISCHE ANGABEN 112 Grafik Grafikkarte Integriert Intel HD Graphics 3000 Diskret NVIDIA GeForce GT555M Grafikspeicher Integriert 512 MB dedizierter Grafikspeicher (für einen gesamten Systemspeicher von mehr als 4 GB) Diskret 1,5 GB • 3 GB • Unterstützung für externe Bildschirme HDMI 1.4, Mini DisplayPort, VGA, Intel Wireless Display (optional) und SiBeam WirelessHD (optional) Audio Typ High-Definition Surround-Sound 5.1 analoger Anschluss und 7.1 HDMI-Anschluss Controller Realtek ALC665-GR

..

KAPITEL 7: TECHNISCHE ANGABEN - Page 115

KAPITEL 7: TECHNISCHE ANGABEN 113 Audio Lautsprecher 8-Ohm-Doppellautsprecher in der linken und rechten Lautsprecherbaugruppe Interner Verstärker durchschnittlich bis zu 2 W pro Kanal; bis zu 4 W durchschnittliche Gesamtenergieanforderung 1 Subwoofer durchschnittlich bis zu 3 W Unterstützung für internes Mikrofon Digital-Doppelmikrofon in der Kamerabaugruppe Lautstärkeregler Funktionstasten für Medien und Programmmenüs Festplattenspeicher Anzahl an Speicherlaufwerken eine Festplatte eine 2,5 Zoll SATA 2.0 (3 Gb/s) -Festplatte • ein Solid-State-Laufwerk •

..

KAPITEL 7: TECHNISCHE ANGABEN - Page 116

KAPITEL 7: TECHNISCHE ANGABEN 114 Kartenlesegerät Unterstützte Karten Se • cure Digital (SD) Speicherkarte Secure Digital Input/Output (SDIO) Karte) • Secure Digital Extended Capacity (SDXC)-Karte • MultiMediaCard (MMC) • MultiMedia Card plus (MMC+) • Memory Stick • Speicherstick PRO • xD-Picture-Karte (Typ - M und Typ - H) • Hi Density-SD (SDHD) • Hi C • apacity-SD (SDHC) Bildschirm Typ 14,0 Zoll HD WLED mit TrueLife • 14,0 Zoll HD+ WLED mit TrueLife • Maximale interne Auflösung 1366 x 768 (HD) 1600 x 900 (HD+)

..

Informationen dazu finden Sie unter „Alienware - Page 117

KAPITEL 7: TECHNISCHE ANGABEN 115 Bildschirm Abmessungen (aktiver Bereich) Höhe 173,95 mm Breite 309,40 mm Diagonale 355,60 mm Bildwiederholfrequenz 60 Hz Betriebswinkel 0° (geschlossen) bis 140°C Bildpunktgrö ß e 0,1933 mm Steuerelemente Die Helligkeit kann über Tastenkombinationen geregelt werden Tastatur (hintergrundbeleuchet) Anzahl der Tasten 82 (Korea, USA und Kanada); 83 (Europa); 86 (Japan) Farbe der Hintergrundbeleuchtung RGB; Farben können im Alienware Command Center durch Aufrufen der AlienFX-Software geändert werden. Informationen dazu finden Sie unter „Alienware Comm..

KAPITEL 7: TECHNISCHE ANGABEN - Page 118

KAPITEL 7: TECHNISCHE ANGABEN 116 Touchpad X/Y-Positionsauflösung (Grafiktabellenmodus) 953 cpi Grö ß e Höhe 42,0 mm (1,65 Zoll) sensoraktiver Bereich Breite 81,0 mm (3,19 Zoll) rechteckig Kamera Kameraauflösung 2,0 Megapixel-HD Bildschirmauflösung 1600 x 1200 Diagonaler Betrachtungswinkel 70° Akku Typ „Smart“ Lithium-Polymer-Akku mit 8 Zellen (63 Wh) Abmessungen Höhe 11,2 mm Breite 173 mm Tiefe 109,4 mm

..

KAPITEL 7: TECHNISCHE ANGABEN - Page 119

KAPITEL 7: TECHNISCHE ANGABEN 117 Akku Gewicht 0,43 kg Spannung 14,8 V Betriebsdauer Die Akkubetriebsdauer hängt von den Betriebsbedingungen ab und kann bei verbrauchsintensiven Bedingungen wesentlich kürzer sein. Lebensdauer (ca.) 300 Entlade-/Aufladezyklen Temperaturbereich Während des Betriebs 0° to 50 °C Bei Lagerung –20° to 60 °C Knopfzellenbatterie CR-2032

..

KAPITEL 7: TECHNISCHE ANGABEN - Page 120

KAPITEL 7: TECHNISCHE ANGABEN 118 Netzteil Typ 150 W Eingangsspannung 100-240 V Wechselspannung Eingangsstrom (maximum) 2,50 A Eingangsfrequenz 50-60 Hz Ausgangsstrom 7,70 A (konstante Stromabgabe) Ausgangsleistung 150 W Ausgangsnennspannung 19,50 V Temperaturbereich Während des Betriebs 0° bis 35 °C Bei Lagerung –40° bis 70 °C Anschlusstypen Gleichstromanschluss 7,4 mm 3-Stift-Stecker Wechselstromanschluss 3-polig – C13

..

0,66 g Effektivbeschleunigung (GRMS) - Page 121

KAPITEL 7: TECHNISCHE ANGABEN 119 Computerumgebung Temperaturbereich Während des Betriebs 0° bis 35 °C Bei Lagerung –40° bis 65 °C Relative Luftfeuchtigkeit (höchstens) Während des Betriebs 10 % bis 90 % (nichtkondensierend) Bei Lagerung 10 % bis 95 % (nicht-kondensierend) Maximale Vibration (bei Verwendung eines willkürlichen Vibrationsspektrums, das die Benutzerumgebung simuliert) Während des Betriebs 0,66 g Effektivbeschleunigung (GRMS) Bei Lagerung 1,3 g Effektivbeschleunigung (GRMS)

..

KAPITEL 7: TECHNISCHE ANGABEN - Page 122

KAPITEL 7: TECHNISCHE ANGABEN 120 Computerumgebung Zulässige Sto ß einwirkung (gemessen mit der Festplatte im Betriebszustand und einem 2ms-Halbsinus-Impuls für den Betrieb. Ebenfalls gemessen mit der Festplatte in Parkpo- sition und bei einem 2-ms-Halbsinus-Impuls für den Speicher) Während des Betriebs 110 G Bei Lagerung 160 g Höhe (maximal) Während des Betriebs –15,2 bis 3.048 m Bei Lagerung –15,2 bis 10.668 m Grad der Luftverschmutzung G2 oder geringer, gemä ß Definition durch ISA-S71.04-1985

..

APPENDIX - Page 123

APPENDIX ANHANG

..

lich auf einer stabilen Arbeitsfläche auf. - Page 124

ANHANG 122 ALLGEMEINE UND ELEKTRISCHE SICHERHEITSVORKEHRUNGEN Computer-Setup Lesen Sie vor der Bedienung Ihres Computers sämtliche auf dem Produkt und in der Do- • kumentation kenntlich gemachte Anweisungen. Bewahren Sie alle Sicherheits- und Bedienungsanweisungen auf. • Verwenden Sie dieses Produkt niemals in der Nähe von Wasser oder einer Wärmequelle. • Stellen Sie den Computer ausschlie • ß lich auf einer stabilen Arbeitsfläche auf. Betreiben Sie den Computer ausschlie • ß lich unter Verwendung des auf dem Etikett mit der Nennleistung angegebenen Typs von Stromquelle. De..

nahmen ergriffen werden. ESD wird durch statische - Page 125

ANHANG 123 Verwenden des Computers Verlegen Sie das Netzkabel und sämtliche anderen Kabel so, dass niemand darüberlaufen • und möglicherweise stolpern kann. Stellen Sie keine Gegenstände auf das Netzkabel. Lassen Sie keine Flüssigkeiten auf oder in Ihren Computer gelangen. • Ziehen Sie vor der Handhabung des Computers immer sämtliche Netz-, Modem- und alle • anderen Kabel von den Steckdosen ab, um elektrischen Stromschlag zu vermeiden. Warnung vor elektrostatischer Entladung (ESD) Elektrostatische Entladung (ESD) kann Beschädigungen interner Systemkomponenten verursachen, wenn ..

Allgemeine Sicherheitsvorkehrungen - Page 126

ANHANG 124 Berühren Sie ausschlie • ß lich diejenigen Teile, die ausgetauscht werden müssen. Wenn Sie aus irgend • einem Grund Peripheriekarten entfernen müssen, legen Sie diese auf dem Gehäuseteil ab, der entfernt wurde. Fassen Sie nicht auf die am unteren Ende der Karte gelegenen Platinenstecker für die Verbindung mit der Systemplatine. Allgemeine Sicherheitsvorkehrungen Mechanische Sto • ß einwirkung: Ihr Computer sollte niemals schweren mechanischen Stö ß en ausgesetzt werden. Ein sorgloser Umgang mit Ihrem Computer kann Beschädi- gungen verursachen. Schäden durch mecha..

Austausch von Komponenten oder Zubehör - Page 127

ANHANG 125 Austausch von Komponenten oder Zubehör Es wird geraten, ausschlie ß lich von Alienware empfohlene Ersatzteile oder Zubehör zu verwenden. Kontaktaufnahme zu Alienware Kunden in den USA können die Nummer 1-800-ALIENWARE anrufen. ANMERKUNG: Wenn Sie nicht über eine Internetverbindung verfügen, finden Sie weitere Informationen auf Ihrer Bestellung, auf dem Lieferschein, auf der Rechnung oder im Dell- Produktkatalog. Dell bietet mehrere Optionen für Support und Service online oder per Telefon an. Die Verfügbarkeit kann von Land zu Land variieren und hängt darüber hinaus von..

Websites - Page 128

ANHANG 126 Websites Auf den folgenden Websites finden Sie aktuelle Informationen über die Produkte und Dienstleistungen von Alienware: dell.com • dell.com/ap • (Nur für Länder in Asien und im Pazifikraum) dell.com/jp • (nur Japan) euro.dell.com • (nur Europa) dell.com/la • (Nur für Länder in Lateinamerika und der Karibik) dell.ca • (nur Kanada) Sie können auf den Support von Alienware über die folgenden Websites zugreifen: support.dell.com • support.jp.dell.com • (Nur Japan) support.euro.dell.com • (Nur Europa) support.la.dell.com • (Argentinien, Brasilien, Chil..

NOM-Informationen, oder Offizieller mexikanischer - Page 129

ANHANG 127 NOM-Informationen, oder Offizieller mexikanischer Standard (Nur für Mexiko) Die folgenden Informationen sind in dem/denen in diesem Dokument beschriebenen Gerät(en) gemä ß den Anforderungen des offiziellen mexikanischen Standards (NOM) enthalten: Importeur: Dell México S.A. de C.V. Paseo de la Reforma 2620 - Flat 11° Col. Lomas Altas 11950 México, D.F. Zulassungs- modell- nummer Spannung Frequenz Strom- verbrauch Ausgabe- spannung Ausgangs- intensität P18G 100-240V Wechselstrom 50-60 Hz 2,50 A 19,50 V 7,70 A Weitere Angaben finden Sie in den Sicherheitshinweisen, die im..

Sponsored links

Latest Update